Die Moderatorin Tine Wittler stellt sich den Fragen im OWL-Profil der Neuen Westfälischen. - © picture alliance / zb
Die Moderatorin Tine Wittler stellt sich den Fragen im OWL-Profil der Neuen Westfälischen. | © picture alliance / zb

Rahden TV-Star Tine Wittler im OWL-Profil: "Hauptsache Ströher Schwarten"

Die 43-Jährige hat den NW-Fragebogen ausgefüllt

Ulf Hanke

Tine Wittler lebt in Hamburg. Aber ihr Elternhaus steht in Rahden im Kreis Minden-Lübbecke. Die Künstlerin und Chansonnière schläft gern lang, arbeitet nachts und neigt dazu, Hackfleischbällchen zu versalzen. Kaffee mit Korn: Ströher Schwarten, das muss man Menschen südlich des Wiehengebirges erklären, ist eine nordostwestfälische Leckerei zum Trinken, ein dünner, schwarzer Bohnenkaffee mit Schnaps. Mit Schweinen und deren Schwarte hat das nichts zu tun, außer es wird zur Stippgrütze getrunken wie von Tine Wittler empfohlen. Die 43-Jährige ist derzeit viel unterwegs, aber erst im Januar mit ihrem Programm „Lokalrunde – Tresenlieder, schlückchenweise" als singende Wirtin Wittler wieder in der Region im Neuen Theater Espelkamp zu sehen. Den NW-Fragebogen hat Tine Wittler quasi im Vorbeiflug ausgefüllt. Zeitdruck und schnelles Schreiben hat sie als Freie Mitarbeiterin für die Lokalredaktionen dieser Zeitung in Rahden und Espelkamp gelernt. Inzwischen betreibt sie in Hamburg die „parallelwelt", ein Kulturzentrum im Stadtteil Hoheluft. Ihre bundesweite Bekanntheit aus der RTL-Sendung „Einsatz in 4 Wänden" (2003-2013) nutzt Wittler, um jungen Filmschaffenden, Schriftstellern und Musikern Öffentlichkeit zu verschaffen. Zuhause Stippgrütze, Pickert oder Pumpernickel? Hauptsache Ströher Schwarten. Hermann, Wilhelm oder Libori? Hermann. Ein Klassenausflug, den ich nie vergessen werde. Handball, Fußball oder Reiten? Bei Jimmy Waltke hatte ich am Söderblom-Gymnasium Sportunterricht und war später sogar mal Sponsorin des HSV Handball. Hat denen aber nicht viel gebracht, wie die Geschichte zeigt. Mein erster Freund spielte Fußball, und unsere Beziehung bestand hauptsächlich darin, dass ich vor der Sporthalle ständig auf ihn warten musste. Hat auch nicht lange gehalten. Aber mein langjähriges Pflegepferd wurde über 30 Jahre alt! Das sagt alles. Hund oder Katze? Katze. Obwohl ein Großteil der verkehrstoten Katzen rund um die Siedlungen an der Osnabrücker Straße in meiner Kindheit aus unserem Haushalt stammte. Da habe ich früh das Trauern gelernt. Wo kommen Sie weg? Aus Rahden/Westfalen. Schrägstrich und Zusatz schreibe ich bis heute ganz automatisch mit. Was sollte Gästen in OWL unbedingt gezeigt werden? Der Große Stein in Tonnenheide. Was für die Ewigkeit.Pömpel, Pölter oder Pillepoppen – in den OWL-Wortschatz gehört auch: Ich lege Wert auf gute Aussprache – am Wichtigsten ist, dass man bei „Kiache" und „Wuast" das „r" durch ein deutliches „A" ersetzt. Der prominenteste Mensch in OWL ist? Ach, Prominenz ist in OWL ja zum Glück nicht so überbewertet wie anderswo. Eine Vereinsmitgliedschaft bringt einen viel weiter. Ich bin selbstverständlich bis heute Mitglied im Rahdener Kulturverein „Kul-Tür". Dieser OWLer sollte unbedingt bekannter werden: Meine alte Kindergärtnerin, Tante Marlies. Eine herzensgute Frau – leider bereits verstorben. Vertraulich Unter der Dusche ... lebt es sich hervorragend. Auf meinem Nachttisch liegt ... meine Knirschschiene. Wenn ich noch einmal 16 wäre ... hätte ich, glaube ich, ein Problem. Ich war lieber in den 80ern 16. Außer für Geld ist in meiner Geldbörse Platz für ...
 schwarze Sicherheitsnadeln. Die kann man immer gebrauchen. Persönlich Wann haben Sie sich zuletzt riesig gefreut? Heute morgen. Über diesen Fragebogen. Ehrlich. Wann haben Sie zuletzt geweint? Kann nicht mehr lange dauern. Ich lasse immer alles raus. Unerbittlich sind Sie, wenn ... es um Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit geht. Was verzeihen Sie anderen sofort? Alles, wofür diese sich aufrichtig entschuldigen. Mit wem müssen Sie noch einen Sack Salz essen? Mit all meinen multiplen Persönlichkeiten. Die müssen sich untereinander dringend noch ein bisschen besser kennenlernen. Ihr bisher unentdecktes Talent? Hackbällchen braten. Ihr heimlicher Fehler? Zu viel Salz in den Hackbällchen. Ihre Lieblingsfarbe? Diese Frage ist mir zu politisch. Was mögen Sie an OWL am liebsten? Mein Elternhaus. Was lieben Sie an Ihrem Beruf besonders? Als Künstlerin darf man auch mal länger schlafen, ohne dass man gleich dafür beschimpft wird. Was nervt Sie an Ihrem Beruf manchmal? Die Nachtarbeit. Aber nachts bin ich nun mal am kreativsten. Sinne des Lebens Haus bauen, Apfelbäumchen pflanzen oder Kind zeugen? Lieber Bücher schreiben, CDs besingen und Bilder malen. Wenn morgen die Welt untergehen würde, ... würde mich das nicht wundern. Was ist auf Ihrer To-do-Liste noch nicht abgehakt? Beim ... anrufen, „Ihr scheiß Kackvögel!" sagen und schnell wieder auflegen (falls Sie auch Freiberufler sind, wissen Sie vermutlich, wen ich meine). Was nehmen Sie überall mit hin? Meinen Anwalt (s.o.). Ihr letzter Wille? Alles auf meiner To-do-Liste abgehakt zu haben, wenn es soweit ist. Die Rettung der Welt beginnt mit ... jemandem, der noch ganze Sätze lesen kann.

realisiert durch evolver group