Der Aufsatz für den Wiehenturm (l.) wird vor Ort zusammengebaut und dann mit einem Kran auf den renovierten vorhandenen Teil gehoben. - © Ingrun Waschneck
Der Aufsatz für den Wiehenturm (l.) wird vor Ort zusammengebaut und dann mit einem Kran auf den renovierten vorhandenen Teil gehoben. | © Ingrun Waschneck

NW Plus Logo Pr. Oldendorf Aussichtsplattform in 30 Meter Höhe - Bau des Wiehenturms verzögert sich

Wanderer und Spaziergänger im Wiehengebirge müssen noch warten, bis sie wieder die Aussicht genießen können. Das hat seine Gründe.

Ingrun Waschneck

Pr. Oldendorf. „Wenn alles wie geplant fertig wird, können Ausflügler im Sommer wieder den Blick in die Ferne genießen" – so stand es im April in der NW. Dieser Termin kann wohl nicht eingehalten werden, denn der Regen und nicht zuletzt der Diebstahl einer Strebe vor drei Wochen sorgen für eine Verzögerung. „Wir bauen den neuen Aufsatz aus vorgefertigten Teilstücken direkt hier vor Ort zusammen", sagt Zimmermeister Gerd Wehmeyer, der mit seinen Kollegen vom Stemweder Unternehmen Westruper Holz- und Ingenieurbau mit dem Turmbau beauftragt ist...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!