Die gelbe Bischofsmütze auf rotem Grund ist das Erkennungszeichen des 30 Kilometer langen Pilgerweges zwischen Wiehengebirge und Großem Torfmoor. - © Ute Kämper
Die gelbe Bischofsmütze auf rotem Grund ist das Erkennungszeichen des 30 Kilometer langen Pilgerweges zwischen Wiehengebirge und Großem Torfmoor. | © Ute Kämper

NW Plus Logo Lübbecke Pilgern auf dem Nikolausweg zu Ostern

Mitten in der Corona-Krise gibt es auch keine Ostergottesdienste. Doch jetzt beginnt die Pilgersaison zum Hoffnung schöpfen beim Beten mit den Füßen. In Gehlenbeck startet ein Rundweg zwischen Wiehengebirgen und Großem Torfmoor.

Heike von Schulz

Lübbecke-Gehlenbeck. Das Osterfest steht bevor. Normalerweise kommen die Menschen zusammen, feiern Gottesdienste und uralte Bräuche wie das Abbrennen der Osterfeuer. Das alles fällt in diesem Jahr wegen der Corona-Krise und der damit einhergehenden Kontaktsperre aus. Mit dem Frühjahr beginnt die Pilgersaison, zeitlich orientiert am Osterfest. Pilgern zu zweit oder alleine könnte in diesem Jahr, an einem Ostersonntag mitten in der Corona-Krise, einen besonderen Stellenwert bekommen.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!