Frisch aus dem Ofen: Die Backfrauen hatten ganze Arbeit geleistet und servierten direkt vom Blech. - © Klaus Frensing
Frisch aus dem Ofen: Die Backfrauen hatten ganze Arbeit geleistet und servierten direkt vom Blech. | © Klaus Frensing

Lübbecke Stockhausen kommt groß raus

"Lübbecke on tour": Die Verbindung der Vorstellung des Dorfes mit dem traditionellen Stockhauser Markt hat funktioniert. Allerdings litt die Besucherzahl ein wenig unter der Hitze

Lübbecke-Stockhausen. Ob Blüten-, Sommertracht- oder Wald-Honig: "Die schmecken alle gut", lobten Ingrid und Birte Kläs den Honig von Herbert Kummer. Genussvoll hatten sie ein Löffelchen des Blütennektars auf der Zunge zergehen lassen. Zu kaufen gab es den Honig in der Stockhauser Vitrine, die immer auf dem Stockhauser Markt geöffnet ist. In diesem Jahr aber konnten die Gäste nicht nur über den Kunsthandwerkermarkt bummeln sowie allerlei Köstlichkeiten aus dem Backofen und vom Grill genießen, sondern sich auch auf eine Dorfrallye begeben. Landfrauen, Dorfgemeinschaft und Lübbecke Marketing hatten den Markt mit der Veranstaltung "Lübbecke on tour - Auf nach Stockhausen" kombiniert und eingeladen, das Golddorf unter den sieben Lübbecker Ortsteilen zu entdecken. Zu Fuß, aber größtenteils mit dem Fahrrad, machten sich im Lauf des Tages gut 120 Teilnehmer auf den rund zwei Kilometer langen Weg. 16 Stationen, Unternehmen, Vereine, Institutionen und Privatleute im ganzen Dorf verteilt, galt es zu entdecken. Am Start gab es einen Laufzettel mit Karte, an jeder Station einen Stempel, und wer am Ziel mindestens 14 Stempel vorweisen konnte, nahm an einer Verlosung teil. Angesichts der großen Hitze - im Lauf des Nachmittags stiegen die Temperaturen auf 35 Grad - hatten sich die meisten gleich vormittags auf's Rad geschwungen. Selbst für gebürtige Stockhauser wartete die Tour mit einigen Überraschungen auf. "Es ist einfach toll, was Lübbecke Marketing und Dorfgemeinschaft auf die Beine gestellt haben. Wir lernen heute Plätze kennen, wo man sonst nicht hinkommt", lobte Jörn Klusmeier, der mit seiner Familie unterwegs war. Absolutes Highlight für ihn war die Ballonfahrt am Kran, die aus 40 Metern Höhe einen tollen Überblick weit über Stockhausen hinaus bot - vom Mittellandkanal bis zum Wiehengebirge. Die einzelnen Spielstationen boten jede Menge Spaß. Auf dem Hof Treseler wartete ein Melkstand auf geübte Hände. Wilm Treseler gab gerne Tipps, wie richtig gemolken wird. Im Biergarten des Gasthauses Albersmeyer galt es mit der Nase ein Gänseei über einen Zick-Zack-Kurs in einen Beutel zu schubsen. Der Malerfachbetrieb Bernardt lud zum Nagelbalken ein. Ganz Mutige wie Gerd Mühlnickel hauten den Nagel mit der Axt in den Baumstamm. Im "Eulennest im kleinen Stall" gingen die Teilnehmer mit Kuscheltieren auf die Jagd nach dem rosaroten Schweinchen. Überall wurden den Besuchern kleine Erfrischungen angeboten. An der Begegnungsstätte präsentierten sich die Stockhauser Vereine mit einem Gemeinschaftsstand und eröffneten den Vorverkauf für das große Europa-Konzert mit dem Sinfonieorchester Lübbecke. Ersten Preis der Dorfrallye gewinnt ein Obermehner Der Stockhauser Markt selbst lockte auch mit seiner zwölften Ausgabe viele Gäste an. Zwar hatten fünf Aussteller angesichts der Hitze kurzfristig abgesagt, doch 20 Stände in der Begegnungsstätte und draußen auf der Wiese sowie die Vitrine präsentierten eine große Vielfalt an kreativem Handwerk für Haus und Garten. Den Vorsitzenden der Stockhauser Landfrauen, Ulrike Spieker und Barbara Siebe, war es wieder gelungen, neben vielen Stammgästen auch einige neue Kunsthandwerker nach Stockhausen zu holen. Beispielsweise Rita und Hans Nagel, deren schmucke Bonbonnieren aus alten Flaschen und Einweckgläsern, nicht nur Luise Dinkelmann-Meyer und Elisabeth Stammeier aus Stemwede ins Auge fielen. "Es lohnt sich alte Dinge nicht wegzuwerfen", meinten sie mit Blick auf die vielfältig nutzbaren Kunstwerke. Ebenfalls Premiere auf dem Stockhauser Markt hatte Kerstin Eikmeier aus Porta Westfalica, die eine große Auswahl an Weidenkörben mitgebracht hatte und ihre Handwerkskunst vorstellte. Einen echten Blickfang bot die Ausstellung der Courthouse Quilters in der Turnhalle. 110 Exponate präsentierten die 16 Aktiven der Gruppe, die sich zwei Mal im Monat im Blasheimer Gemeindehaus trifft. Die Backfrauen hatten den Backofen eingeheizt und servierten Kuchen, Schnittchen mit Landfrauenaufstrich und Torten. Auch Köstlichkeiten vom Holzkohlegrill waren gefragt. Am besten ließen sich die Leckereien im Kaffeegarten unter großen Sonnenschirmen oder in einem schattigen Eckchen genießen. Auch wenn die große Hitze sich auf die Besucherzahl bemerkbar machte, so Ulrike Spieker, am Ende des Tages seien eigentlich alle zufrieden gewesen, berichtete Lübbecke- Marketing-Geschäftsführer Peter Schmüser von der kurzen Nachbesprechung nach der Dorfrallye-Verlosung. Den ersten Preis - ein Party-Catering im Wert von 200 Euro vom Stockhauser Backlädchen Annette Ostermann - gewann Olaf Richter aus Obermehnen. "Das haben sie sehr schön gemacht." Viel Lob bekamen die Veranstalter auch von Hartmut Ende. Der Nettelstedter Ortsvorsteher - im nächsten Jahr selbst Gastgeber von "Lübbecker on tour" - hatte die gute Gelegenheit genutzt, Stockhausen zu besuchen und sich bei dieser Gelegenheit die eine oder andere Anregung zu holen.

realisiert durch evolver group