0
Zeigt, was er kann: Tierpflegerin Carina Buschmann mit „Bella“ bei der Hundevorführung, die viele neugierige Hundebegeisterte gebannt verfolgten. - © Tanja Dittmann
Zeigt, was er kann: Tierpflegerin Carina Buschmann mit „Bella“ bei der Hundevorführung, die viele neugierige Hundebegeisterte gebannt verfolgten. | © Tanja Dittmann

Lübbecke Herbstfest zum 50. Jubiläum des Lübbecker Tierheimes

Hunde zeigten, was sie alles so gelernt haben

Tanja Dittmann
05.10.2015 | Stand 04.10.2015, 22:43 Uhr |

Lübbecke. Tiere zum Anfassen, lautes, aufgeregtes Gebell und verspielte Katzen – all das zog gestern Hunderte Besucher, darunter zahlreiche Familien, zum Tag der offenen Tür des Lübbecker Tierheims – dem wohl letzten am Standort „Zur Rauhen Horst“. Die zehnjährige Lara Knorr aus Blasheim war zum ersten Mal in ihrem Leben im Tierheim. Mit ihren Eltern war sie zwar eigentlich auf der Suche nach einer jungen Katze, schaute aber auch mal bei den Hundezwingern vorbei und fand Gefallen an den Vierbeinern. „Die sind echt süß, aber manche sind auch ein bisschen aufgekratzt“. Verständlich, schließen sehen die Tiere nicht alle Tage so viele Menschen, wie gestern anlässlich des Herbstfestes zum 50. Jubiläums des Tierheims. „Den Stress kennen sie nicht, aber normalerweise stecken das alle ganz gut weg“, sagte Leonie Meyer, die seit etwa einem Jahr als Pflegerin im Tierheim arbeitet. Mit anderen Mitarbeitern und Ehrenamtlichen präsentierten sie den Besuchern die Tiere aber außerhalb der Zwinger. So stellten sie die verschiedenen Hunde vor, die aus den unterschiedlichsten Gründen ein Zuhause im Tierheim gefunden haben, das aber nur vorübergehend sein soll. „Es wäre schön, wenn anschließend jemand Interesse an einem der Hunde zeigen würde. Vermittelt werden sie aber heute nicht. Die Leute müssen auf jeden Fall wiederkommen und den Hunde näher kennenlernen, damit wir sehen, ob er zu ihnen passt“, erklärte Mitarbeiterin Sarah Dewert. Zurzeit leben im Tierheim ungefähr 15 Hunde und über 100 Katzen. Dazu kommen noch Kaninchen, Meerschweinchen, Tauben und Schildkröten. Aber das Herbstfest habe auch dazu beitragen sollen, den Besuchern das ganze Umfeld des Tierheims vorzustellen. „Der Begriff Tierheim ist irgendwie immer negativ belastet, man verbindet damit gleich etwas Schreckliches. Deshalb sollen sich die Menschen hier alles anschauen können, um festzustellen, dass es gar nicht so schlimm ist, wie es sich anhört. Bisher haben wir aber eine sehr positive Resonanz“, so Dewert. Besuchermagnet waren, wie auch in den letzten Jahren, die Hundevorstellungen. Seit ungefähr zwei Jahren bietet der Verein Hundefreunde Lübbecke neben den regulären Kursen das so genannte Trickdog-Training an und führte nun vor, was die Hunde inzwischen alles gelernt haben: Skateboardfahren, Basketball oder Flaschen in Kisten sortieren. Großer Beliebtheit erfreute sich auch die Tombola. 5.000 Lose gelangten in dem Umlauf und sorgten für viele strahlende Kinderaugen. Besonderes Losglück hatte auch die siebenjährige Lia-Louis aus Bad Holzhausen, denn sie durfte ein nagelneues Handy mit nach Hause nehmen. Der Erlös der Tombola ging, wie auch der vieler anderer Verkaufsstände, komplett an den Tierschutzverein. So konnten alte Schätzchen beim Trödelmarkt und allerhand Tierzubehör beim Stand des Tierschutzvereins erworben werden. Bei herrlichem Sonnenschein genossen die vielen Besucher auch Kaffee und Kuchen, Waffeln sowie Bratwurst und Pommes oder probierten den erstmals angebotenen Veggie-Burger.

realisiert durch evolver group