Kreisverwaltung und Kassenärztliche Vereinigung (KV) sind in die Kritik geraten, weil sich offenbar ganze Einrichtungen auf der Warteliste für einen Impftermin erfolgreich vorgedrängelt haben. - © Ulf Hanke
Kreisverwaltung und Kassenärztliche Vereinigung (KV) sind in die Kritik geraten, weil sich offenbar ganze Einrichtungen auf der Warteliste für einen Impftermin erfolgreich vorgedrängelt haben. | © Ulf Hanke

NW Plus Logo Bad Oeynhausen Impfdrängler, Pannen, Wirrwarr – Krisenstab zieht Konsequenzen

Kreisdirektorin Cornelia Schöder nimmt Stellung zu vorzeitigen Impfungen unter anderem beim AfD-Fraktionschef Wagner in Bad Oeynhausen. Das sagt die Kassenärztliche Vereinigung.

Ulf Hanke

Bad Oeynhausen. Der Krisenstab des Mühlenkreises zieht Konsequenzen aus der Impfaffäre um Markus Wagner, Fraktionschef der AfD im Düsseldorfer Landtag und zugleich Geschäftsführer einer Einrichtung für psychisch Kranke in Bad Oeynhausen. Das kündigte Kreisdirektorin und Krisenstabsleiterin Cornelia Schöder am Mittwochabend im Gespräch mit der NW an. Es ist nicht die einzige Panne der Impfkampagne. Schöder räumte Fehler ein, betonte jedoch noch einmal das oberste Ziel: „Wir werden logistisch alles möglich machen, um den Impfstoff an den Mann und die Frau zu bringen...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Bad Oeynhausen

Jeden Donnerstag informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Bad Oeynhausen. Erhalten Sie einen bunten Mix an Informationen aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!