0
Freies Internet im Blick: Roland Godwin (l.) und Kai Groß von der Stadt Bad Oeynhausen vor dem Rathaus II. - © Ulf Hanke
Freies Internet im Blick: Roland Godwin (l.) und Kai Groß von der Stadt Bad Oeynhausen vor dem Rathaus II. | © Ulf Hanke

Bad Oeynhausen Bis zu 400 Nutzer surfen gleichzeitig

Innenstadt: Der Verein Digitalcourage kritisiert das Angebot der Stadtverwaltung und fordert ein „überwachungsfreies Internet“. Die Stadt verweist auf die Datenschutz-Standards

Ulf Hanke
17.01.2019 | Stand 17.01.2019, 13:10 Uhr |

Bad Oeynhausen. Das Gratis-Internet in der Innenstadt und in Teilen des Kurparks ist offenbar ein Erfolg. Bis zu 400 Nutzer haben während des Weihnachtsmarktes in Spitzenzeiten gleichzeitig das Angebot genutzt. Im Schnitt waren die Nutzer jeden Tag fast eine Stunde im Netz und verbrauchten dabei 81 Megabyte Datenvolumen. Insgesamt sind im Dezember etwa 1.000 Gigabyte Bandbreite abgefragt worden. Das geht aus einer Nutzungsstatistik der Stadtverwaltung hervor. Bürgermeister Achim Wilmsmeier hat das Angebot bei der Firma Hotsplots für 63.200 Euro eingekauft, monatlich kostet es 185 Euro. Hotsplots versorgt bereits zahlreiche öffentliche Gebäude in ganz Deutschland, sowie Busse und Bahnen auch in Bad Oeynhausen mit Internet.

realisiert durch evolver group