0
Klaus Schabarum (v. l.), Loreen Sogorski und Burkhard Meiertoberens von den „Südstadtgärten“ haben ein spannendes Spiel für das Südstadtfest in Oerlinghausen vorbereitet - in Anlehnung an "Wer wird Millionär". - © Karin Prignitz
Klaus Schabarum (v. l.), Loreen Sogorski und Burkhard Meiertoberens von den „Südstadtgärten“ haben ein spannendes Spiel für das Südstadtfest in Oerlinghausen vorbereitet - in Anlehnung an "Wer wird Millionär". | © Karin Prignitz

Südstadtfest Die Oerlinghauser feiern erstmals in ihrem neuen Stadtteiltreff

Viele Initiativen aus dem Ortsteil zeigen, wie viel Engagement in der Oerlinghauser Südstadt steckt.

Karin Prignitz
13.09.2022 , 19:38 Uhr |

Oerlinghausen. Spiel und Austausch, Melodie und Rhythmus, Essen und Trinken. Das Südstadtfest hat eine Menge zu bieten. Für Kinder, für Erwachsene, für Menschen aus vielen unterschiedlichen Ländern, die in Oerlinghausen leben. Vielfalt in jeder Hinsicht macht das Fest so besonders. Programm und Miteinander kommen so gut an, dass Räume und Gänge in den Feststunden voller Leben und Vorfreude auf das sind, was die vielen Aktiven zu bieten haben.

Die Stadt als Veranstalter hat all das in der Südstadt vorhandene Potenzial genutzt. Dass die Angebote ungemein breit gefächert sind, haben auch jene Besucher erleben können, die den Ortsteil ansonsten eher selten besuchen. „Hätte ich nicht gedacht, dass es hier so viele engagierte Menschen und Initiativen gibt“, sagt ein Besucher, der ehrlich beeindruckt ist.

Von den Südstadtgärten hat der Mann, der seinen Namen lieber nicht nennen möchte, schon gehört und schaut deshalb in einem der Klassenräume in der ersten Etage vorbei. Spannend, spielerisch und informativ zugleich ist das, was dort geboten wird. Auf einer Leinwand leuchtet das Symbol der Sendung „Wer wird Millionär“ auf. Der Verein Südstadtgärten nennt das Ratespiel „Wer wird grüner Daumen?“

Was es für die Eine-Millionen-Frage gibt

Die Mitspieler müssen für jede Antwort Täfelchen in die Höhe halten. Wer bis 16.000 Euro kommt, erhält Blumenzwiebeln, für 32.000 gibt es etwas Saures, für 64.000 Euro Schokolade, für 125.000 eine Kiwi, für 500.000 Goldbären und für die richtige Antwort auf die letzte Frage eine Million Blumensamen.

Fotostrecke

Auf dem Flur stehen Kinder in zwei Schlangen, die sich am Schminkstand der Kita Regenbogen in Batman oder Feen verwandeln lassen möchten. Die Aktiven der Büchertauschbörse haben ein Rätsel vorbereitet und ein Glas mit Erbsen gefüllt. Wie viele, das sollen die Teilnehmer erraten. Exakt 4.258 sind es. Elisabeth Bories ist am nächsten dran und darf sich zuerst einen der elf gespendeten Gutscheine aussuchen.

Ein Buffet mit internationalen Speisen und Kuchen, das vom Förderverein der Südstadtschule betreut wird, wird rege genutzt. All die dort angebotenen Köstlichkeiten werden an den aufgestellten Tischen in der Aula verspeist. Die Besucher kommen miteinander ins Gespräch und bekommen als anregende Begleitung ein vielfältiges Musikprogramm zu hören.

Hier entsteht das längste Bild

Der Agenda-Chor singt, Big Band, Streicherklassen und Ensembles des Musikvereins Oerlinghausen unterhalten und informieren, die Oerly-Musikschule ist mit einem Singer-Songwriter und der Pop-Band „Reaction“ vertreten. Kinder können unterdessen bei einer Malaktion „das längste Bild“ gestalten. So viele kleine Nachwuchskünstler nehmen teil, dass am Ende eine lange Tapetenrolle mit den unterschiedlichsten Zeichnungen ein Unikat ergibt, das sicherlich einen besonderen Platz finden wird. Bilder der Kunstwerkstatt hängen bereits an den Betonwänden und werden von vielen Besuchern erfreut wahrgenommen.

Eigentlich hätten viele der Aktionen auf dem Teil des Außengeländes stattfinden sollen, der mittlerweile (jedenfalls beinahe) fertiggestellt ist. Das regnerische Wetter aber lässt das nicht zu, und so tummelt sich die große Besucherschar in der Schule und dem Stadtteiltreff. Draußen steht ein Fußball-Rodeo, ein Angebot der städtischen Kinder- und Jugendarbeit. Die Mennoniten-Brüdergemeinde bietet ein Stockbrotbacken an, das ebenso gut angenommen wird. Richtung Bonhoeffer-Haus hat die evangelische Kirchengemeinde Spiele für Kinder und Erwachsene aufgebaut, und auch die Jugend-Feuerwehr ist vertreten – mit einem Tanklöschfahrzeug, das besichtigt werden kann.

Ein Ziel wurde auf jeden Fall erreicht

Informationsstände gibt es, Getränke und Bratwürste bei der IG Süd, und wer am Glücksrad dreht, der kann kleine Gewinne mitnehmen. Vertreter der Oerlinghauser Parteien und auch die Oerli-Jugend engagieren sich in unterschiedlicher Weise beim Fest. Das Ziel, das Stadtteilzentrum bekannter zu machen, ist auf jeden Fall erreicht worden. Am Ende steht die David-Clarke-Band auf der Bühne und macht so viel Stimmung, dass die Aula zur Tanzfläche wird.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken