0
Traumlage. Die Jugendherberge – hier ein Postkartenbild kurz nach der Eröffnung im Jahr 1929 – machte Oerlinghausen in ganz Deutschland bekannt. Repro: Horst Biere / Quelle: Werner Höltke - © Repro Horst Biere
Traumlage. Die Jugendherberge – hier ein Postkartenbild kurz nach der Eröffnung im Jahr 1929 – machte Oerlinghausen in ganz Deutschland bekannt. Repro: Horst Biere / Quelle: Werner Höltke | © Repro Horst Biere

Oerlinghausen Tschüss, Jugendherberge

Stadtgeschichte: Wanderer und Schulklassen aus ganz Deutschland waren hier zu Gast. In den blutigen Kriegstagen 1945 ward das Haus heiß umkämpft und wechselte mehrfach die Besatzer

Horst Biere
22.12.2018 | Stand 21.12.2018, 18:34 Uhr

Oerlinghausen. Ein Oerlinghauser Wahrzeichen verschwindet. Die Jugendherberge, das wohl meistumkämpfte Haus der letzten Kriegstage, das dabei schwer beschädigt wurde, wird durch kräftige Abrissbagger nun endgültig dem Erdboden gleichgemacht. Moderne Ferienwohnungen will ein Investor aus Asemissen an dieser Stelle in einem neuen, großen Gebäude mit Tiefgarage unterbringen.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group