Nach dem tragischen Unfalltod ihres eigenen Kindes haben Sabine Horlemann und ihr Ehemann Alessandro eine Petition ins Leben gerufen. - © Torben Gocke
Nach dem tragischen Unfalltod ihres eigenen Kindes haben Sabine Horlemann und ihr Ehemann Alessandro eine Petition ins Leben gerufen. | © Torben Gocke

Petition nach Unfall in Detmold "Unser Sohn soll nicht umsonst gestorben sein"

2018 wurde Julian (9) bei einer Radtour von dem Auto einer 85-Jährigen erfasst und starb. Seine Eltern wollen nun erreichen, dass Gesundheitschecks für Autofahrer eingeführt werden.

Silke Buhrmester

Detmold. „Wir haben immer versucht, alles richtig zu machen, waren immer vorausschauend", sagt Sabine Horlemann. Mit den Kindern haben sie und ihr Mann das Radfahren viel geübt. Gut sichtbare, helle Helme gekauft, dazu hochwertige Fahrräder. Auch am Nachmittag des 9. Oktober 2018 macht die Familie alles richtig – die Radtour an diesem sonnigen Dienstag endet trotzdem in einer Tragödie. Der neunjährige Julian wird wenige Kilometer von seinem Zuhause entfernt vom Kleinwagen einer 85-Jährigen angefahren. Er stirbt in den Armen seiner Eltern...

realisiert durch evolver group