Einsatzkräfte der Willebadessner Feuerwehr haben die Räume des Wohnhauses entlüftet. - © Dieter Scholz
Einsatzkräfte der Willebadessner Feuerwehr haben die Räume des Wohnhauses entlüftet. | © Dieter Scholz

Willebadessen Feuerwehreinsatz in einem Willebadesser Mehrfamilienhaus

Schreck in der Nacht: Ein Kochtopf war nach Auskunft der Polizei in einer Küche in Brand geraten

Willebadessen. Feuerwehreinsatz in der Osternacht: Nach Auskunft der Feuerwehr war auf dem Herd in einem Wohnhaus an der Straße Im Sültefeld am Samstag ein Kochtopf auf dem Herd in der Wohnung einer 27-Jährigen in Brand geraten. Acht Verletzte wurden nach Angaben der Polizei aufgrund der starken Rauchentwicklung vorsorglich vor Ort vom Notarzt mit Verdacht auf Rauchvergiftung behandelt – darunter die 27-Jährige mit ihren drei Kindern im Alter von sechs Monaten sowie fünf und acht Jahren, die sich hatten in Sicherheit bringen können. Zudem vier Nachbarn, die ihnen zu Hilfe kamen. Sechs Personen wurden in Krankenhäuser gebracht, berichtete die Polizei an Ostermontag. Der Rauchmelder löste aus, die Feuerwehr wurde gegen 23 Uhr alarmiert. "Beim Eintreffen der Rettungskräfte waren die Bewohner des Gebäudes, die versucht hatten den Topf abzulöschen, bereits aus dem Haus", berichtete Einsatzleiter Thomas Schlitt. Brandverletzungen an den Händen Eine Person hatte den Topf ins Freie getragen und dabei Brandverletzungen an den Händen erlitten. In dem Gebäude wohnen neun Menschen, darunter eine Familie mit drei Kindern im Alter von sechs Monaten sowie fünf und acht Jahren. Nachbarn waren der 27-jährigen Mutter zur Hilfe gekommen. Insgesamt sechs Personen wurden wegen der Gefahr einer Rauchgasvergiftung zur Beobachtung in Krankenhäuser gebracht. Die Feuerwehr lüftete anschließend das Haus. Nach Angaben der Feuerwehr waren in der Nacht insgesamt 60 Rettungskräfte vor Ort. "Sechs Rettungswagen, drei Notärzte, die Einsatzeinheit des DRK und Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Willebadessen, Fölsen und Borlinghausen", zählte Schlitt auf.  Der Rauchmelder habe Schlimmeres verhindert. Es entstand nach Polizeiangaben geringer Sachschaden. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

realisiert durch evolver group