0
Tauschen Erinnerungen aus und berichten vom Heute: Ömer Köksal ist für eine Woche in der Stadt. Der Besuch im Jugendzentrum und das Gespräch mit Leiterin Rita Assauer ist ihm aus alter Verbundenheit wichtig. - © Dieter Scholz
Tauschen Erinnerungen aus und berichten vom Heute: Ömer Köksal ist für eine Woche in der Stadt. Der Besuch im Jugendzentrum und das Gespräch mit Leiterin Rita Assauer ist ihm aus alter Verbundenheit wichtig. | © Dieter Scholz

Warburg Topmanager bringt große Spende ins Warburger Jugendzentrum Mönchehof

Der Zeit im Jugendzentrum habe er vieles zu verdanken, sagt Ömer Köksal. In Warburg geboren, hat Köksal als Manager eine beeindruckende Karriere hingelegt.

Dieter Scholz
21.04.2019 | Stand 19.04.2019, 17:28 Uhr

Warburg. Im Pass steht der Vorname Ömer. Doch in Warburg nennen ihn alle Ömet. Das kommt dem Westfalen leichter über die Lippen. „Irgendwann hat sich das so eingebürgert", sagt Ömer Köksal und denkt zurück an die Zeit im Warburger Jugendzentrum. Selbst seine Eltern, die Ende der 1960er Jahre aus der Türkei in die Hansestadt kamen, nennen ihn Ömet. Er habe sich daran gewöhnt, sagt Köksal. Seine Bank auch. Auf der EC-Karte stehe Ömet.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group