Glänzender Einstand: Die aus Lemgo stammende Kabarettistin Dagmar Schönleber ist zum ersten Mal in Warburg aufgetreten. - © Burkhard Battran
Glänzender Einstand: Die aus Lemgo stammende Kabarettistin Dagmar Schönleber ist zum ersten Mal in Warburg aufgetreten. | © Burkhard Battran

Warburg Vorstellungen der Warburger Kabarettnacht begeistern

Sarah Hakenberg, Lieblingsfarbe Schokolade, 
Dagmar Schönleber und Tante Lilli begeistern fast 
1.000 Zuschauer mit einer imposanten Ladies Night

Burkhard Battran

Warburg. Die Steigerung von Satire ist Realsatire. Und mit einer gelungenen Realsatire auf die Warburger Kindergarten-Situation hat die Warburger Musikkabarettistin Sarah Hakenberg (39) am Freitag und am Samstag insgesamt fast 1.000 Besucher zu tosendem Applaus hingerissen. In vielen Kommunen im Kreis Höxter fehlen Kinderbetreuungsplätze im hohen Maße. In Bad Driburg und in Warburg ist die Lage besonders gravierend. Hakenberg hatte sich ans Klavier gesetzt und in einer siebenminütigen Ballade in epischer Breite exemplarisch die Situation in der Hansestadt unter Inbezugnahme des Investitionshaushalts in der ihr eigenen ironischen Art humorvoll aufgedröselt. "Warburg ist ja Wirtschaftsstandort und da braucht es Straßen, ja Straßen für den Wirtschaftsstandort und die Straßen für den Wirtschaftsstandort sind ja auch gut für die Omas und Opas, die zu den Enkelkindern müssen, die keinen Kindergartenplatz bekommen haben." Das Premierenpublikum am Freitag kugelte sich förmlich vor Lachen, so zielsicher traf Hakenberg den Nagel auf den Kopf. Am Donnerstag war Weltfrauentag. Einen Tag später präsentierte sich die sechste Auflage der Warburger Kabarettnacht von seiner bisher feministischsten Seite. "Der Termin am Samstag war binnen einer Woche ausverkauft, darum haben wir eine Zusatzvorstellung am Vorabend organisiert, um keine Kartenwünsche zurückzuweisen", erklärte Veranstalter Olaf Menne vom Scherfeder Kulturverein KiS. Und es waren nicht wenige. Mit rund 400 Zuhörern war auch der Zusatztermin sehr ordentlich besucht. »Der BMI, Bratwurst mit Irgendwas« Die Warburger Kabarettnacht war in diesem Jahr eine echte Ladies Night. Selbst der einzige mitwirkende Mann war einer in Frauenkleidern. Am Samstag stand der Kasseler Comedian Guido Klode (49) als sein alter ego Tante Lilli mit Lockenwicklern und Blümchenkittel auf der Bühne des Pädagogischen Zentrums am Wachtelpfad. Und zwar nur am Samstag, da der Freitag bei dem Nordhessen bereits langfristig verplant gewesen war. "Frühjahr ist Fitness-Zeit, vor allem wenn der Body-Mass-Index, der BMI, zu Bratwurst mit Irgendwas geworden ist", rief Tante Lilli zu sportlichen Aktivitäten auf. Mit der aus Lemgo stammenden Kölner Kabarettistin Dagmar Schönleber (44) hatte sich für die Premiere am Freitag aber ein vollwertiger Ersatz inklusive ostwestfälischer Wurzeln gefunden. Noch gar nicht lange her, da hatte sie in der WDR Ladies Night" einen ziemlich guten Auftritt hingelegt. Und für den Fall, dass jemand den im Fernsehen gesehen hat, brachte sie sich in Warburg mit demselben markanten Outfit, ein grünes, kurzärmeliges Hemd mit Leopardenfellbündchen, das einen scharfen Kontrast zu ihren kupferroten Haaren bildete, in Erinnerung. "Ich bin vor längerer Zeit günstig an zwei Kinder gekommen, gab es beim Mann mit dazu, ich kann diese Form der Empfängnis nur empfehlen, spart Zeit, schont das Bindegewebe und ich konnte weiter rauchen und trinken", stellte sich Schönleber dem Hansestadt-Publikum vor. Großer Konzertflügel statt kleinem E-Piano Nicht mehr vorstellen mussten sich das Hamburger Duo Lieblingsfarbe Schokolade mit der aus Scherfede stammenden Musicalsängerin Maura Porrmann (26). Erst im November hatte das Duo in der Landvolkshochschule vor kleinem Kreis die Premiere des neuen Programms "Beziehungsweise anders" zum Besten gegeben. Jetzt hatten Maura Porrmann und Bühnenpartnerin Hannah Silberbach (26) noch einmal Auszüge daraus vor großem Publikum und mit richtigem Konzertflügel statt kleinem E-Piano präsentiert.

realisiert durch evolver group