0
Viel Gesprächsstoff: Die Familienberaterinnen Angelika Vennes und Simone Finkskes nehmen sich viel Zeit für bereits gefundene Pflegefamilien, aber auch für Menschen, die noch nicht wissen, ob sie als Pflegestelle überhaupt infrage kommen. - © Katharina Engelhardt
Viel Gesprächsstoff: Die Familienberaterinnen Angelika Vennes und Simone Finkskes nehmen sich viel Zeit für bereits gefundene Pflegefamilien, aber auch für Menschen, die noch nicht wissen, ob sie als Pflegestelle überhaupt infrage kommen. | © Katharina Engelhardt

Warburg Auch Alleinstehende können zur Pflegefamilie werden

Viele Warburger interessieren sich dafür, ein Pflegekind aufzunehmen. Was es dabei zu beachten gilt und wer als Pflegestelle geeignet ist, erklären die Familienberaterinnen vom Netzwerk Pflegefamilie

Katharina Engelhardt
30.01.2016 | Stand 29.01.2016, 20:40 Uhr

Warburg. Oft ist dieser eine Augenblick entscheidend: Wenn die Pflegeeltern ihr zukünftiges Pflegekind zum ersten Mal sehen dürfen. Bauchkribbeln, Angst, Erleichterung, Vorfreude und noch vieles mehr und alles davon zugleich. Manchmal springt der Funke nicht über, manchmal stimmt die Chemie nicht. Und die potenziellen Pflegeeltern ringen sich zu einem „Nein" durch.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group