Beim Festakt: Gut gelaunt präsentiert sich das Königspaar nebst Hofstaat am Kump in Vörden mit Madeleine (v. l.) und Marcel Rohde, Franziska und Peter Schwarze, Silke Schuster und Alexander Nitsche, Daniela Hirschburger und Philipp Nitsche sowie Sarah Henneke und Sebastian Kowalla. - © Inge Stegnjajic
Beim Festakt: Gut gelaunt präsentiert sich das Königspaar nebst Hofstaat am Kump in Vörden mit Madeleine (v. l.) und Marcel Rohde, Franziska und Peter Schwarze, Silke Schuster und Alexander Nitsche, Daniela Hirschburger und Philipp Nitsche sowie Sarah Henneke und Sebastian Kowalla. | © Inge Stegnjajic

Vörden Alexander Nitsche regiert in Vörden - Nachfolger ist Mathias Föckel

Brauchtum: Alexander Nitsche erfüllt sich seinen Traum, einmal König zu sein und regiert mit Silke Schuster in Vörden. Sein Nachfolger ist bereits gefunden, 2019 ist Mathias Föckel Majestät

Inge Stegnjajic

Vörden. Jedes Jahr wird in Vörden Schützenfest gefeiert, und das vier Tage lang – und das ist große Tradition der Schützenbruderschaft St. Peter und Paul. Mit Schützenmesse, Fackelumzug, Kriegerehrung und einem super Prachtfeuerwerk im Schlossgarten gelang ein stimmungsvoller Einstieg in das viertägige Schützenfest. „Wir kommen schon viele Jahre freitags nach Vörden, denn die Vördener geben dem Zapfenstreich und der Kriegerehrung immer einen sehr würdevollen Rahmen", betonte die Bödexerin Thea Föst. Tradition ist samstags die Prozession zum Hungerberg, die dieses Jahr auch stattfand. Nachmittags wurde der Königswechsel vollzogen. Der scheidende König Bernd Lange sorgte mit einer Liebeserklärung an seine Frau Diana für einen besonderen Moment. Er fand bewundernswerte Worte für Leistung seiner Frau, die trotz ihrer MS-Erkrankung die Aufgaben als Königin an seiner Seite sehr gut und mit Freude gemeistert hat. Der neue König ist Jungschütze Elmar Lange, Oberst der Altschützen, gab das Kommando an Frank Offergeld ab, der dann Alexander Nitsche in sein Amt einführte. Da der neue König ein Jungschütze ist, dominierten anschließend die Farben Blau und Weiß. Als Königin hatte Alexander Nitsche seine Freundin Silke auserwählt, die von der festlich geschmückt Trift abgeholt wurde. Viel Applaus gab es für den ersten Auftritt der hübschen Königin aus Baden-Württemberg und ihren Hofstaat Philipp Nitsche und Daniela Hirschburger, Sebastian Kowalla und Sarah Henneke, Tobias und Franziska Schwarze sowie Marcel und Madeleine Rohde. "Ich liebe das Vereinsleben" Alexander Nitsche lebt seit einigen Jahren mit seiner Freundin Silke Schuster in der Nähe von Heidelberg und arbeitet dort als Kfz-Mechatroniker. Aber zum Schützenfest kommt der 21-Jährige immer nach Vörden und feiert mit. „Ich liebe das Vereinsleben und hatte immer vor, einmal König zu werden. Im letzten Jahr habe ich dann spontan den Entschluss gefasst, und habe es auch geschafft." Stolz und mit Freude präsentierte sich Alexander Nitsche mit seiner Königin Silke, die am Samstag in einem rosafarbenen Kleid viel Beifall bekam und Sonntag im Festumzug in einem eleganten blauen Kleid den Gästen am Straßenrand zuwinkte. Beim Festakt am Kump stellte die stellvertretende Bürgermeisterin Bernadette Niemeier die Bedeutung von Glauben Sitte und Heimat heraus und betonte: „Die Zeiten haben sich geändert, aber es ist gut und wichtig, einer Gemeinschaft wie der Schützenbruderschaft anzugehören, in der Jung und Alt gemeinsam aktiv sind. Es ist wichtig, Traditionen zu bewahren und gleichzeitig offen für Veränderungen zu sein." Aber auch der Nachwuchs kommt bei der Schützenbruderschaft St. Peter und Paul nicht zu kurz, denn das Kinderkönigspaar Romy Weber und Adrian Disse hatten auch ihren großen Auftritt und feierten nachmittags im Zelt. Und der König für 2019 ist auch schon gefunden: Im nächsten Jahr wird Matthias Föckel gemeinsam mit Corinna Beleke regieren.

realisiert durch evolver group