Mitarbeiter der Zulassungsstelle wurden vom Landkreis freigestellt – dabei gäbe es für sie eigentlich genug zu tun. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. - © Thomas Kube
Mitarbeiter der Zulassungsstelle wurden vom Landkreis freigestellt – dabei gäbe es für sie eigentlich genug zu tun. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. | © Thomas Kube

NW Plus Logo Holzminden Ermittlungen: Zulassungsstelle soll möglichst schnell wieder öffnen

Nachdem zwölf Mitarbeiter der Zulassungsstelle beurlaubt wurden, weil sie eine Schwarze Kasse geführt haben sollen, arbeitet der Landkreis nun daran, Schaden zu begrenzen.

Svenja Ludwig

Kreis Holzminden. Seit rund einer Woche geht in der Zulassungsstelle des Landkreises Holzminden gar nichts mehr. Der Landkreis beurlaubte zwölf – und damit beinahe alle – Mitarbeiter. Grund sind Ermittlungen von der zuständigen Staatsanwaltschaft und der Polizei gegen einige wenige Mitarbeiter der Behörde. Diese sollen alte und entwertete Nummernschilder an einen Schrotthändler verkauft haben. Der Erlös soll in die Kasse für die Weihnachtsfeier geflossen sein.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema