Müssen Schulen wegen zu hoher Inzidenzen schließen, soll jetzt ein vom Kreis entworfener Notfallplan für eine einheitliche Regelung sorgen. - © Pixabay (Symbolfoto)
Müssen Schulen wegen zu hoher Inzidenzen schließen, soll jetzt ein vom Kreis entworfener Notfallplan für eine einheitliche Regelung sorgen. | © Pixabay (Symbolfoto)

NW Plus Logo Kreis Höxter Eltern aus dem Kreis Höxter kritisieren Schulpolitik scharf

Das ständig veränderte Testverfahren stößt auf Unverständnis. Eine einheitliche Regelung soll jetzt bei Distanzunterricht greifen.

Kreis Höxter. Markus Weißbrich ist der Vorsitzende der Stadtelternpflegschaft Höxter, einem Zusammenschluss der Schulpflegschaften aller Grund- und weiterführenden Schulen in der Kreisstadt. Der 49-Jährige sieht Verbesserungsbedarf im Grundschulbereich. Konkret kritisiert der Lüchtringer das ständig veränderte Testverfahren. Wie berichtet, müssen sich Grundschulkinder aktuell im Falle eines positiven Pooltests schnelltesten lassen. So soll herausgefunden werden, welche Kinder infiziert sind...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema