Beim Deutschlandtag der Jungen Union wurde es ungemütlich für Armin Laschet (l.). - © Svenja Ludwig
Beim Deutschlandtag der Jungen Union wurde es ungemütlich für Armin Laschet (l.). | © Svenja Ludwig
NW Plus Logo Kreis Höxter

JU-Vorsitzender im Kreis Höxter: "Söder sollte zur Beichte gehen"

Der politische Nachwuchs will bei der Erneuerung von CDU und CSU mitreden - inhaltlich und was die Personalien angeht. Für die JU im Kreis Höxter kommen nur zwei Kandidaten für den Vorsitz infrage.

Svenja Ludwig

Kreis Höxter. Der Bundesvorstand des christdemokratischen Nachwuchses hat den Finger in die Wunde der Mutterparteien gelegt: "Plakate, Programm, Team und Termine kamen zu spät und haben ihre Wirkung dadurch verfehlt." Oder: "Viele Wähler haben der Union wegen des Personalangebots die Stimme nicht gegeben." Die Lage sei "beschissen", sagte zum Beispiel der Bundesvorsitzende Tilman Kuban, statt Volkspartei drohe die "Versenkung". Gleichzeitig winkt die Junge Union (JU) mit deutlich mehr als einem Zaunpfahl, dass sie künftig mehr mitreden will. Die JU sieht sich selbst als "...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG