0
Einrichtungsleiterin Claudia Müller wird das Haus Luisenstraße mit 12 Vollzeitmitarbeitern führen und freut sich schon auf die Fertigstellung. - © Burkhard Battran
Einrichtungsleiterin Claudia Müller wird das Haus Luisenstraße mit 12 Vollzeitmitarbeitern führen und freut sich schon auf die Fertigstellung. | © Burkhard Battran
Höxter

Neben der Stadthalle in Höxter entsteht besonderer Wohnraum

Das Haus Luisenstraße bietet 24 Menschen mit Behinderung eine selbstbestimmte Lebensperspektive. Die Stiftung Bethel investiert 3,5 Millionen Euro. Warum die Planungen viel länger dauerten als vorgesehen.

Burkhard Battran
20.08.2021 | Stand 19.08.2021, 19:48 Uhr

Höxter. Menschen mit Behinderungen möchten wohnen wie andere Menschen auch. „Für eben diesen zentralen Aspekt sozialer Teilhabe macht sich die Stiftung Bethel seit Jahren stark und es ist unser Ziel, das Bild der Städte in NRW inklusiv zu verändern", sagte am Donnerstag Stiftungsgeschäftsführer Stefan Helling-Voß aus Bielefeld, zuständig für den Bereich Bethel-Regional, anlässlich des offiziellen Spatenstichs. In den kommenden Wochen rollen die Bagger an. Die Fertigstellung ist für Herbst 2022 vorgesehen. Das Investitionsvolumen gibt Bethel mit 3,5 Millionen Euro an.

Mehr zum Thema