Stadtsprecherin Sabine Hasenbein (v. l.), Apotheker Hauke Bitterberg, Bürgermeister Daniel Hartmann, Projektleiterin Nadine Nolte und Wirtschaftsförderer Volker Rodermund vor dem Nachsorgezelt hinter dem Impfgebäude der ehemaligen Förderschule in Lütmarsen. - © Burkhard Battran
Stadtsprecherin Sabine Hasenbein (v. l.), Apotheker Hauke Bitterberg, Bürgermeister Daniel Hartmann, Projektleiterin Nadine Nolte und Wirtschaftsförderer Volker Rodermund vor dem Nachsorgezelt hinter dem Impfgebäude der ehemaligen Förderschule in Lütmarsen. | © Burkhard Battran
NW Plus Logo Höxter

Großer Bedarf an Betriebsimpfungen im Kreis Höxter

Es ist derzeit in Höxter ausreichend Impfstoff vorhanden, dass auch Firmen aus der ganzen Region ihre Mitarbeiter im betrieblichen Impfzentrum immunisieren lassen.

Burkhard Battran

Lütmarsen. Rund 65 Betriebe mit mehr als 1.000 Mitarbeitern haben bereits vom Betriebs-Impfzentrum der Stadt Höxter in der ehemaligen Förderschule in Lütmarsen (Feldstraße 10) Gebrauch gemacht. „Wir können eine sehr gute Zwischenbilanz dieser städtischen Initiative ziehen und haben durchweg gute Rückmeldungen von den Unternehmen erhalten", sagt Bürgermeister Daniel Hartmann. Am 9. Juni war das Zentrum in Betrieb gegangen. Es wird zwar von der Stadt Höxter betrieben, steht aber allen Firmen offen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema