NW News

Jetzt installieren

0
Unfall auf der B 64 bei Godelheim. - © Polizei
Unfall auf der B 64 bei Godelheim. | © Polizei

Höxter Unfall auf der B64 bei Höxter: Wohnmobil kracht in Pkw

Die Bundesstraßen 64/83 in Goldelheim sind rund eine Stunde voll gesperrt.

David Schellenberg
09.10.2020 | Stand 09.10.2020, 18:49 Uhr

Höxter. Große Verkehrsbehinderungen mit kilometerlangen Rückstaus gab es am Freitagnachmittag auf der Bundesstraße 64 zwischen Höxter, Beverungen und Brakel. Ursache war ein Unfall in Godelheim an der Kreuzung B 64/83, der zu einer Vollsperrung führte und für die es keine Umleitungsmöglichkeit gibt.

Der Unfall ereignete sich gegen 14 Uhr. Nach Angaben der Polizei hatte ein 66-jähriger Fahrer eines Wohnmobils aus dem Schwalm-Eder-Kreis einem Sitzend-Krankentransportwagen die Vorfahrt genommen. Er war aus Richtung Höxter gekommen und wollte nach links in Richtung Beverungen abbiegen.

Dabei übersah er einen Pkw eines privaten Krankentransportunternehmens, der sitzende Krankentransporte durchführt. Der Ford Focus, der in Richtung Höxter fuhr, konnte nicht mehr bremsen und krachte in die rechte Fahrzeugseite des Wohnmobils.

Elfjähriger Junge im Wohnmobil bleibt unverletzt

Dadurch wurde der 49-jährige Patient im Pkw verletzt, so dass er nach seiner Versorgung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert werden musste. Der Fahrer des Wohnmobils wurde ambulant versorgt. Drei weitere Personen, die am Unfall beteiligt waren, blieben unverletzt, darunter auch ein elfjähriger Junge im Wohnmobil.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Godelheim und Ottbergen waren unter der Leitung von Theo Büse mit etwa acht Feuerwehrleuten im Einsatz, um die Einsatzstelle abzusichern und auslaufende Betriebsstoffe mit Öl-Bindemittel aufzunehmen.

Die Kreuzung musste für etwa eine Stunde komplett gesperrt werden, wodurch sich von Godelheim aus ein kilometerlanger Rückstau bis nach Höxter bildete. Nach einer Unfallaufnahme durch die Polizei konnten beide Bundesstraßen erst einseitig, dann beidseitig wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.