0
Der Siegerentwurf: Wie Konfetti wirken die Blumen- und Blütenblätter, die entlang des Weserbogens das Gelände der Landesgartenschau symbolisieren. - © Burkhard Battran
Der Siegerentwurf: Wie Konfetti wirken die Blumen- und Blütenblätter, die entlang des Weserbogens das Gelände der Landesgartenschau symbolisieren. | © Burkhard Battran

Höxter Heimischer Logo-Entwurf für Landesgartenschau in Höxter überzeugt

Jetzt hat der Aufsichtsrat entschieden

David Schellenberg
11.07.2019 | Stand 11.07.2019, 20:30 Uhr |
Burkhard Battran

Höxter. Der Entwurf der heimischen Grafik-Designerin Barbara Fien für das Logo zur Landesgartenschau 2023 in Höxter hat den Zuschlag erhalten. Das entschied nach Informationen der Neuen Westfälischen der Aufsichtsrat der Landesgartenschau gGmbH am späten Donnerstagnachmittag. Am Freitagmittag soll das Logo offiziell vorgestellt werden. Damit folgte der Aufsichtsrat, dem vor allem Ratsmitglieder aus allen Fraktionen angehören, offenbar dem Votum der Jury. Diese hatte am Donnerstagvormittag stundenlang getagt und die sechs Vorschläge intensiv diskutiert. Die Jury setzte sich aus Höxteraner Bürgern zusammen, die zum Teil ausgelost worden waren. Darunter auch vier Jugendliche. Entwurf sammelte bereits viel Applaus Der Entwurf der Höxteranerin Barbara Fien hatte bereits am Mittwochabend großen Gefallen gefunden, als in der Stadthalle Höxter die Logo-Vorschläge für die LGS 2023 von insgesamt sechs Agenturen präsentiert wurden. Dazu waren rund 200 Bürgerinnen und Bürger in die Residenz-Stadthalle gekommen. Eine ungewöhnliche Situation. Keine der sechs Agenturen, obwohl schon lange im Geschäft, hat jemals eine Präsentation vor einem öffentlichen Publikum vorgeführt. „Die Idee ist aber richtig gut und zeigt, dass Sie es ernst meinen mit der Bürgerbeteiligung”, sagte Projektleiter Martin Schell von der Agentur Shapefruit aus Ahrweiler. Hätte man am Mittwoch den Applaus in der Halle als Gradmesser gewählt, hätte auch hier schon der Vorschlag der Höxteraner Grafikerin Barbara Fien gewonnen. Als einzige ortsansässige Kreative genoss sie natürlich einen Heimvorteil. Ihr Entwurf war sehr überzeugend. Ihr Logo war ein Konfettirausch aus tropfenförmigen Blättern, die insgesamt die Umrisse des Gartenschaugeländes entlang der Weser stilisierten. Dazu hatte sie authentisch, ostwestfälisch knapp den Slogan „Schön hier" gestellt.

realisiert durch evolver group