La-Ola-Welle vor dem Start. - © David Schellenberg
La-Ola-Welle vor dem Start. | © David Schellenberg

Höxter 720 Läufer starten beim Firmenlauf in Höxter

Etwas weniger Teilnehmer als von den Veranstaltern erhofft

Thomas Kube

Höxter. Was für ein schönes buntes Bild beim Start des fünftenAOK-Firmenlaufes in Höxter: 720 Teilnehmer (744 im vergangenen Jahr) starteten am Freitagabend für ihre Unternehmen, Vereine oder aber gar als Einzelläuferinnen und -läufer. Ein Team bestand jeweils aus drei Personen. Die Läuferinnen und Läufer gaben nach dem Startschuss wieder alles, um vorne mit dabei zu sein. Sogar im schicken Anzug mit Hemd und Krawatte lief ein Team vom Modehaus Klingemann die fünf Kilometer lange Strecke mit, die mitten durch die Altstadt von Höxter führte. Das dies nicht irgendein schicker Anzug ist, berichtet Marco Müller vom Team Klingemann. Die festliche Kleidung von der Firma Carl Gross verfüge über eine eingearbeitete Technologie, welche Feuchtigkeit absorbiert und die Körpertemperatur konstant bei 37,5 Grad Celsius halten soll. Das wollte das 3er-Team, bestehend aus den Klingemann-Mitarbeitern Marco Müller, Eleonore Calabrese und Henrik Thüning, selbst ausprobieren. Während des Laufes waren sie der Hingucker schlechthin. Bei jeder Umrundung wurden sie durch den Moderator Markus Finger angekündigt unter großem Applaus der Zuschauerinnenund Zuschauer. Bei dieser Extrembelastung konnte natürlich auch dasSpezialhemd das Durchschwitzen nicht ganz verhindern. Das Laufteam urteilte aber dennoch positiv über ihre ungewöhnliche Laufkleidung. Unter der Leitung von Sportlehrer Christian Kaup und Englischlehrerin Christiane Kauerauf vom König-Wilhelm-Gymnasium hat sich eine große Gruppe KWG-Schülerinnen und -Schülern gefunden, die für das Kinderhilfswerk UNICEF der Vereinten Nationen (UN) gelaufen sind. Die UN-Botschafterinnen Sylvia Pietsch, Bettina Fernandez und Mechthild Töpfer sind auf das König-Wilhelm-Gymnasium zugegangen, um sie als Laufteam für sich gewinnen.Die Idee kam in der Schule gut an. Sinn und Zweck sei es, das weltweite Kinderhilfswerk in Höxter bekannter zu machen, berichtet UNICEF-Botschafterin Bettina Fernandez aus Boffzen. Als herauskam, für wen die Schule beim Firmenlauf antreten soll, haben sich noch weitere Schülerinnen und Schüler gemeldet, am Lauf teilzunehmen, ergänzt Bettina Fernandez. Unterstützung erhielt das UNICEF-Laufteam auch von Ex-Bundesumweltminister Klaus Töpfer, der sich persönlich noch heute für zahlreiche Hilfsprojekte in der ganzen Welt engagiert. Dem guten Zweck dienlich war aber auch wieder der fünfte AOK-Firmenlauf in Höxter: Unterstützt durch die Veranstalter AOK Nord-West und das Modehaus Klingemann und mitfinanziert durch die Sparkasse Höxter soll der eingenommene Teilnehmerbeitrag in diesem Jahr die Mitgliedschaft von 4-Jährigen in Sportvereinen mit einem 50-Euro-Gutschein gefördert werden. Diese Sportförderung für die Kleinen ist ein aus Spenden finanziertes Programm der Stadt Höxter. Sieger des diesjährigen Firmenlaufes wurde Mathias Nahen vom Team Malerbetrieb Amstutz mit einer Zeit von 16:53 Minuten. Als schnellste Läuferin errang Kiara Nahen vom LC Paderborn den ersten Platz mit einer Zeit von 18:47 Minuten. Schnellstes Laufteam war die Firma Amstutz mit einer Gesamtzeit von 53:05 Minuten. Den Ehrenpreis erhielt in diesem Jahr der älteste Teilnehmer Hans Pikatsch mit stolzen 80 Jahre. Der Firmenlauf Höxter wird gemeinsam vom Mode- und Sporthaus Klingemann, der AOK und der Sparkasse Höxter. Der Firmenlauf sei kein auf einen Tag beschränktes Event, betont die AOK. Er sei vielmehr ein Teil einer betrieblichen Gesundheitsprävention. „Der Firmenlauf ist ein Anreiz, am besten das ganze Jahr über Laufen als Gemeinschaftsaktion im Betriebssport zu verankern", erklärte Hans-Jürgen Nolte von der AOK im Vorfeld des Firmenlaufes.

realisiert durch evolver group