0
Auf 3.000 Metern Höhe: Benedikt Ummen mit Magdalena Witty im Elburs-Gebirge im nördlichen Iran zwischen dem Kaspischen Meer und dem Persischen Hochland. Das Camping im Auto habe „sehr komfortabel funktioniert". - © Privat
Auf 3.000 Metern Höhe: Benedikt Ummen mit Magdalena Witty im Elburs-Gebirge im nördlichen Iran zwischen dem Kaspischen Meer und dem Persischen Hochland. Das Camping im Auto habe „sehr komfortabel funktioniert". | © Privat

Höxter Mit dem Elektro-Auto von Lüchtringen um die halbe Welt

Benedikt Ummen und Magdalena Witty sind mit ihrem Fahrzeug auf Rundreise. Stationen sind unter anderem der Balkan, der Iran, Kasachstan und Russland. Gerade haben sie Halbzeit und berichten der NW von den prägendsten Ereignissen und größten Herausforderungen

Amina Vieth
01.07.2017 | Stand 01.07.2017, 12:13 Uhr
In Isfahan: Das Paar genießt den Aufenthalt auf der Joui Bridge. - © Privat
In Isfahan: Das Paar genießt den Aufenthalt auf der Joui Bridge. | © Privat

Lüchtringen/Kirgistan. Rund 30.000 Kilometer mit dem Elektroauto um die halbe Welt: Für manche mag das verrückt klingen, Benedikt Ummen und Magdalena Witty erfüllen sich damit den Wunsch einer großen Abenteuerreise. Gestartet sind sie im April in Lüchtringen, aktuell sind sie in Kirgistan.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group