0
Schmuckes Kleinod: Das Labyrinth, in dem sich Pastor Siegfried Schink befindet, hat er erst im Frühjahr neu angelegt. Im Hintergrund sind der Schalenbrunnen, der Gambrinusbrunnen und das Wohnhaus des Pastors zu sehen. - © Helga Krooß
Schmuckes Kleinod: Das Labyrinth, in dem sich Pastor Siegfried Schink befindet, hat er erst im Frühjahr neu angelegt. Im Hintergrund sind der Schalenbrunnen, der Gambrinusbrunnen und das Wohnhaus des Pastors zu sehen. | © Helga Krooß
Rheder

Was macht eigentlich...: Pastor Schink belebt den Barockgarten in Rheder

Für ihn ist es ein Versuch, den Traum vom Paradies nicht verschwinden zu lassen

Helga Krooß
29.12.2016 | Stand 28.12.2016, 19:40 Uhr

Rheder. Vor 15 Jahren kam Pastor Siegfried Schink nach Brakel und war für die Gemeinden in Beller, Hembsen und Erkeln zuständig. In dieser Zeit feierte er auch sein 40-jähriges Priesterjubiläum. Seit vier Jahren ist der heute 74-jährige Geistliche im Ruhestand und lebt in Rheder in einem schmucken Fachwerkhaus, nahe des Schlosses Rheder gelegen. Über Langeweile kann sich Pastor Schink nicht beklagen. Im Gegenteil. Der Glaube an Gott, die Menschen mit all ihren Stärken und Schwächen und seine Leidenschaft - das Gärtnern - bestimmen nach wie vor seinen Alltag.