Das ehemalige Kernkraftwerk Würgassen soll als Atommüll-Logistikzentrum genutzt werden. - © Manuela Puls,Manuela Puls
Das ehemalige Kernkraftwerk Würgassen soll als Atommüll-Logistikzentrum genutzt werden. | © Manuela Puls,Manuela Puls
NW Plus Logo Beverungen

Anhörung zu Würgassen: „Wir verpacken keinen Atommüll“

Die Bundesgesellschaft für Zwischenlagerung bezieht im Landtag Niedersachsen Stellung zur Aussage eines Grünen. Die Partei hatte einen Antrag gegen das Zwischenlager gestellt.

Judith Gladow

Kreis Holzminden/Würgassen/Hannover. Die BGZ, die Bundesgesellschaft für Zwischenlagerung, hat den Umweltausschuss des niedersächsischen Landtags zum Vorhaben Logistikzentrum Konrad unterrichtet und ihre Planungen erläutert. Das Unternehmen wehrte sich dabei auch gegen die Zuschreibung, sie würde im geplanten Logistikzentrum Würgassen schwach- und mittelradioaktiven Atommüll „endlagerfähig" machen. Dies hatte zuvor der Landtagsabgeordnete Christian Meyer (Grüne) aus Holzminden in einer Pressemitteilung geschrieben. Aus Sicht der BGZ eine Falschaussage...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema