0
Bei dem Lkw-Unfall wurde der 60-jährige Fahrer schwer verletzt. - © Burkhard Battran
Bei dem Lkw-Unfall wurde der 60-jährige Fahrer schwer verletzt. | © Burkhard Battran

Bad Driburg Schwerer Lkw-Unfall auf der B 64 bei Bad Driburg

Die Bundesstraße ist in der Nacht auf Montag mehr als sechs Stunden lang gesperrt.

Burkhard Battran
20.01.2020 | Stand 20.01.2020, 14:53 Uhr

Bad Driburg. In der Nacht zu Montag hat sich auf der Bundesstraße 64 bei Bad Driburg ein schwerer Lkw-Unfall ereignet. Die Strecke zwischen den Abfahrten Stellberg und Dringenberger Straße war für mehr als sechs Stunden gesperrt. Erst gegen 6.30 Uhr konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden.

Der Lkw lag quer über der Fahrbahn. - © Burkhard Battran
Der Lkw lag quer über der Fahrbahn. | © Burkhard Battran

Nach ersten Angaben der Polizei vor Ort geschah der Unfall kurz nach Mitternacht. Der Schwerlaster war in Richtung Höxter auf kurvenreicher Strecke unterwegs, als der Fahrer ins Schlingern geriet und rund 100 Meter oberhalb der Talbrücke quer auf die Fahrbahn kippte. Die Polizei Höxter vermutet überfrierende Nässe als Ursache.

Der 61-jährige Fahrer aus Hamm wurde bei dem Unfall schwer verletzt und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Die Umleitung erfolgte über die alte Stellberger Straße und die Bad Driburger Innenstadt. Auch die Freiwillige Feuerwehr Bad Driburg war im Einsatz, um die Arbeit der Polizei zu unterstützen. Gefährliche Stoffe traten nach ersten Informationen aber nicht aus.

Zuletzt gab es mehrere Glätte-Unfälle

Trotz der tagsüber teilweise sehr milden Januartemperaturen kann es nachts gefährlich glatt werden, warnt die Polizei. In den vergangenen Tagen waren mehrere schwere Unfälle zu verzeichnen.

Polizeisprecher Jörg Niggemann: "Auch wenn es tagsüber mild ist, kann es von den Abend- bis in die Morgenstunden immer wieder zu vereisten Fahrbahnen kommen, die die Autofahrer überraschen können. Deshalb bitte entsprechend der Jahreszeit fahren und immer mit glatten Stellen rechnen."

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.