In der Innenstadt hat die Feuerwehr einen Straßenzug abgeriegelt. - © David Schellenberg
In der Innenstadt hat die Feuerwehr einen Straßenzug abgeriegelt. | © David Schellenberg

Bad Driburg Leitung beschädigt: Gas-Alarm in Bad Driburg

David Schellenberg
Björn Vahle

Bad Driburg. Eine beschädigte Gasleitung hat am Montagmorgen die Innenstadt Bad Driburgs lahmgelegt. Nach Auskunft der Polizei hatte zuvor ein Bagger eine Gas-Leitung beschädigt. Mehrere Gebäude nahe dem Rathaus mussten kurzzeitig evakuiert werden. In Folge der Reparaturarbeiten war die Zufahrtsstraße aus und nach Brakel vollständig gesperrt. Die Feuerwehr Bad Driburg war im Einsatz, das Areal am Rathaus abgesperrt. Nach Auskunft eines Polizeisprechers habe ein Bagger die "dünne Gasleitung" beschädigt, es sei aber niemand verletzt worden. "Wir mussten die Bewohner dreier Häuser bitten, diese kurz zu verlassen, damit die Feuerwehr messen konnte, ob es erhöhte Gaskonzentrationen gab. Das war aber nicht der Fall", sagte der Sprecher auf Anfrage. Nicht der erste Unfall dieser Art in Bad Driburg Auch die Kunden zweier Bankgebäude mussten diese durch den Hintereingang verlassen, damit sie nicht an der Schadensstelle vorbeikamen. "Nachdem die Gasleitung vom Netzbetreiber repariert und durch die Feuerwehr in den Häusern neben der Baustelle kein Gas festgestellte wurde, konnte die Straße gegen 11.10 Uhr wieder freigegeben werden", berichtet Polizeisprecher Andreas Hellwig. Es ist nicht der erste Unfall dieser Art in Bad Driburg. In den vergangenen Jahren kam es häufiger zu Schäden an Gasleitungen, die durch Bauarbeiten verursacht wurden. Zuletzt mussten im November 2017 Teile der Innenstadt deshalb gesperrt werden. Im August 2015 gab es an der Rathausbaustelle ein Gasleck, unweit der aktuellen Unglücksstelle. Und im April 2011 versetzte ein Gasalarm die Stadt in Angst, als eine Bodenfräse eine Hauptversorgungsleitung beschädigte.

realisiert durch evolver group