0
Neue Technik: In der Smart-Factory zeigen Mischa Gutknecht-Stöhr (v. l. , Fraunhofer), Erwin Bartsch (Technology-Chef Integ),Björn Kroll (Fraunhofer-Projektleiter), Ivo Zielonka (Integ-Geschäftsführer) und Marcel (Integ-Mitarbeiter) das System. - © Nadine Uphoff
Neue Technik: In der Smart-Factory zeigen Mischa Gutknecht-Stöhr (v. l. , Fraunhofer), Erwin Bartsch (Technology-Chef Integ),Björn Kroll (Fraunhofer-Projektleiter), Ivo Zielonka (Integ-Geschäftsführer) und Marcel (Integ-Mitarbeiter) das System. | © Nadine Uphoff

Bad Driburg Anspruchsvollere Jobs für Menschen mit Behinderung

Hochschule, Fraunhofer und die Firma Integ haben ein Assistenzsystem entwickelt

Nadine Uphoff
14.02.2018 | Stand 13.02.2018, 18:35 Uhr

Bad Driburg/Lemgo. „Unsere Aufgabe ist es, Menschen mit Behinderungen zu fördern und sie so auf den ersten Arbeitsmarkt vorzubereiten“, sagt Ivo Zielonka. Er ist Geschäftsführer von Integ. Das Bad Driburger Unternehmen produziert elektronische Teile und beschäftigt sowohl Menschen mit als auch ohne Handicap. Die Integration will das Unternehmen künftig mit einem vernetzten Assistenzsystem verfolgen, das in der Smart-Factory auf dem Campus der Hochschule OWL in Lemgo entwickelt worden ist. Das Ziel: Vorreiter sein – mit Hilfe von Industrie 4.0.

Empfohlene Artikel