Fühlt sich wohl vor der Kamera: Benita Thenhaus (23) aus Kirchlengern empfindet das Modeln als entspannend. Auf dem Bildschirm ist die Startseite ihres Blogs aboutbenita.com zu sehen. - © Foto: Anne Webler||
Fühlt sich wohl vor der Kamera: Benita Thenhaus (23) aus Kirchlengern empfindet das Modeln als entspannend. Auf dem Bildschirm ist die Startseite ihres Blogs aboutbenita.com zu sehen. | © Foto: Anne Webler||

Kirchlengern Kirchlengernerin hat fast 10.000 Follower bei Instagram

Erfolgreich: Benita Thenhaus (23) folgen fast 10.000 Menschen auf Instagram. Im eigenen Blog teilt sie neben Fotos auch Haarpflege- und Fitnesstipps

Anne Neul

Kirchlengern. Weißblonde Haare bis zur Hüfte, eine schlanke Figur und sehr lange Wimpern - das ist das erste, was an Benita Thenhaus aus Kirchlengern auffällt. Die 23-Jährige macht das, wovon viele in ihrem Alter träumen: Sie modelt, schreibt ihren eigenen Blog und ist Influencerin (siehe Kasten). Mit ihren Haarpflege-, Model- und Fitnesstipps erreicht und beeinflusst Benita Tausende Menschen, Firmen stellen ihr Produkte kostenlos zur Verfügung, damit sie Werbung für sie macht. Die Modelagenturen The-Models aus Bielefeld und Modeldistrict in Krefeld haben Benita in ihrer Kartei, auf der Düsseldorfer Bloggermesse "Fashionyard" zeigte sie Designermode auf dem Laufsteg. Wer jetzt denkt, Benita sei durch ihren Erfolg abgehoben, wird schnell eines Besseren belehrt, wenn er sie trifft: Die 23-Jährige ist bodenständig, sie findet es cool, dass die Neue Westfälische sie vorstellen möchte und wohnt noch bei ihren Eltern. Sie ist das nette Mädchen von nebenan, deren Bilder zum Teil aussehen, als könnten sie auch in der Vogue stehen. "An manchen Tagen habe ich Angst vorm Älterwerden" Doch Benita kann nicht nur schön, sie kann auch tiefgründig: Sie postet in ihrem Blog perfekt inszenierte Bilder und schreibt sehr Persönliches. Über ihre Ziele, Träume und Ängste, wie "An manchen Tagen habe ich Angst vorm Erwachsenwerden bzw. generell vorm Älterwerden". Im November 2016 schrieb sie über Ausreden, etwas nicht zu tun, ihre fehlende Motivation und ihre Erkenntnis dazu. Sie habe sich schon lange im Fitnessstudio anmelden wollen. Aber "ich habe mir immer irgendwelche Gründe gesucht, warum ich mich nicht anmelden 'kann'". Als sie erkannte, was sie macht, gab sie das Begründungen-Suchen auf und meldete sich im Fitnessstudio an. Gerade weil sie so Persönliches schreibt, wägt Benita jedes Wort ab. An einigen Posts formuliere sie wochenlang. "Ich lese mir die Blogposts zwanzig Mal durch und schlafe eine Nacht drüber." Von einem Motiv macht sie 70 bis 100 Bilder Von einem Foto-Motiv mache sie 70 bis 100 Bilder, von denen sie ein, zwei, maximal drei auswählt und bei Facebook oder Instagram hochlädt. "Manchmal mache ich fünf Stunden Bilder und keines gefällt mir, manchmal dauert es nur eine halbe Stunde und ist sofort gut." Lust, sich zu fotografieren, habe sie immer, aber manchmal fehle neben der Ausbildung die Zeit. Dann sei es schwierig, jeden Tag neue Bilder von sich zu zeigen. "Dann denke ich an die 10.000 Follower, die Neues von mir sehen wollen." An diesen Tagen empfindet sie das Influencer-Sein auch als Verpflichtung und Druck. "Das unterschätzen viele." Das sei aber nur ein kleiner Teil, die meiste Zeit macht es ihr total Spaß. Benita genießt die Shootings. "Das ist ein mega toller Ausgleich. Ich tauche total ein und kann abschalten." Das war nicht immer so. "Am Anfang war ich unsicher und wusste nicht, was ich machen soll." Aber inzwischen mache sie das ja schon fünf Jahre. Benita macht eine Ausbildung zur Logopädin, im August macht sie ihre Abschlussprüfung. Die hat Priorität. "Es ist mir mega wichtig, etwas in der Tasche zu haben. Wer weiß, wie lang der Instagram-Hype anhält." Bodenständig eben. Blog: www.aboutbenita.com Instagram: benita.th Facebook: Benita Thenhaus

realisiert durch evolver group