Simone Sturhan hat sich im Herbst 2019 selbstständig gemacht, kurz danach begann der erste Lockdown. Auch ihren Friseur- und Kosmetikbetrieb musste die 49-Jährige schließen. - © Susanne Barth
Simone Sturhan hat sich im Herbst 2019 selbstständig gemacht, kurz danach begann der erste Lockdown. Auch ihren Friseur- und Kosmetikbetrieb musste die 49-Jährige schließen. | © Susanne Barth

NW Plus Logo Löhne Verschärfte Regeln beim Friseurbesuch

Das Land hat verfügt, dass die Salons am 1. März wieder öffnen dürfen. Unter welchen Voraussetzungen ist allerdings noch offen. Die Ungewissheit trifft die Betriebe unterschiedlich.

Susanne Barth

Löhne. Eine neue Farbe, den Ansatz kaschieren, selbstgeschnittene Frisuren begradigen: Das Land NRW hat verfügt, dass in einem ersten Lockerungsschritt die Friseure am 1. März wieder öffnen dürfen. Seitdem die Nachricht in der Welt ist, steht bei vielen Betrieben das Telefon nicht mehr still. Termine werden schon gemacht, obwohl die Voraussetzungen noch gar nicht formuliert sind. "Uns fehlt die Gesetzesvorgabe", sagt der Löhner Friseur Stefan Schwarz. "So kann ich eigentlich keine Termine machen." Hintergrund ist die Formulierung der neuen Schutzverordnung...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.