0
Wieder im gelernten Beruf: Tim Ostermann, ehemaliger CDU-Bundestagsabgeordneter, beim Redaktionsbesuch der NW. Er steht für eine erneute Kandidatur bereit, wenn die Partei ihn auf den Schild hebt und der neue Arbeitgeber mitmacht. Foto: Ulf Hanke - © Ulf Hanke
Wieder im gelernten Beruf: Tim Ostermann, ehemaliger CDU-Bundestagsabgeordneter, beim Redaktionsbesuch der NW. Er steht für eine erneute Kandidatur bereit, wenn die Partei ihn auf den Schild hebt und der neue Arbeitgeber mitmacht. Foto: Ulf Hanke | © Ulf Hanke

Löhne Für Tim Ostermann heißt es wieder Rat statt Reichstag

Der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete aus Löhne fängt am 1. Dezember als Rechtsanwalt in einer Wirtschaftskanzlei an

Ulf Hanke
25.11.2017 | Stand 10.09.2021, 16:04 Uhr

Löhne. Den Schlips hat er weggelassen. Tim Ostermann kommt mit federndem Schritt und offenem Hemd zum Redaktionsbesuch. Kurz nach der Bundestagswahl wirkte der 38-jährige Löhner dagegen zugeknöpft und angefasst, geradezu geschockt. Überraschend deutlich hatte der CDU-Kreisvorsitzende gegen Stefan Schwartze von der SPD verloren, auch über einen Listenplatz schaffte er es nicht in den Bundestag. Tim Ostermann brauchte Bedenkzeit auf die Frage, wie er seine politische Zukunft sieht.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG