Ein Bild aus dem Sommer 2014: Hier waren vor allem die Anwohner des Markbachs schwer von Überflutungen betroffen. - © Björn Kenter
Ein Bild aus dem Sommer 2014: Hier waren vor allem die Anwohner des Markbachs schwer von Überflutungen betroffen. | © Björn Kenter

NW Plus Logo Kirchlengern/Rödinghausen So sind Kirchlengern und Rödinghausen gegen Hochwasser gerüstet

In Kirchlengern wurden seit den Überschwemmungen 2014 bereits einige Maßnahmen getroffen. In Rödinghausen gibt es eine geografische Besonderheit.

Björn Kenter

Kirchlengern/Rödinghausen. Das verheerende Hochwasser in Teilen von NRW und Rheinland-Pfalz beschäftigt noch immer die Öffentlichkeit. Auch in Kirchlengern wird bei so manchem Bürger angesichts der Bilder die Erinnerung an den Sommer 2014 wieder hochgekommen sein, als vor allem die Anwohner des Markbachs schwer von Überflutungen betroffen waren. Die Neue Westfälische hat jetzt bei den Gemeindeverwaltungen in Kirchlengern und Rödinghausen nachgefragt, wie die Kommunen auf so ein Ereignis vorbereitet sind und nach welchen Plänen im Notfall gehandelt wird.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!