Im Frühjahr hatte Straßen NRW angekündigt, schon im Oktober fertig sein zu wollen. Die Arbeiten, wie hier an der Verschalung der Werrebrücke der A30 zwischen Löhne und Kirchlengern, werden nun mit leichter Verzögerung abgeschlossen. - © Ulf Hanke
Im Frühjahr hatte Straßen NRW angekündigt, schon im Oktober fertig sein zu wollen. Die Arbeiten, wie hier an der Verschalung der Werrebrücke der A30 zwischen Löhne und Kirchlengern, werden nun mit leichter Verzögerung abgeschlossen. | © Ulf Hanke

NW Plus Logo Kirchlengern/Löhne Endspurt auf der A 30-Baustelle zwischen Kirchlengern und Löhne

Der Landesbetrieb Straßen NRW will bis November mit der Instandsetzung des Abschnitts der Autobahn 30 fertig sein. Täglich passieren fast 39.000 Fahrzeuge diesen Streckenabschnitt

Katharina Eisele

Kirchlengern. Pendler gen Osten müssen regelmäßig an ihr vorbei oder gar durch sie hindurch: Die Baustelle von Straßen NRW an der Autobahn 30. Wie die Landesbehörde mitteilt, ist jetzt die letzte Arbeitsphase gestartet. Nach vier Jahren ist das Bauvorhaben also auf der Zielgeraden. Am Mittwoch, 16. September, habe die „Verkehrssicherungsfirma mit dem Umbau der Verkehrsführung für die Baustelle auf der A 30 zwischen den Anschlussstellen Kirchlengern und Löhne" begonnen. Der Verkehr wird in beiden Fahrtrichtungen in zwei eingeengten Fahrstreifen nach außen gedrückt...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group