0
Tierschützer vom Verein Pro-Canalba retten Hunde aus Italien, die unter anderem einfach ausgesetzt werden (Symbolbild). - © Pixabay
Tierschützer vom Verein Pro-Canalba retten Hunde aus Italien, die unter anderem einfach ausgesetzt werden (Symbolbild). | © Pixabay

Kirchlengern Ehrenamtliche retten italienische Hunde aus katastrophalen Bedingungen

Pro-Canalba organisiert Tiertransporte aus Südeuropa. Alle sechs Wochen werden 80 bis 100 Hunde nach Deutschland geholt und kommen in Pflegestellen.

Sebastian Beeg
15.09.2019 | Stand 16.09.2019, 15:04 Uhr

Kirchlengern. Drei große Transporter stehen auf dem Hof verteilt. Der Großteil der Arbeit ist bereits verrichtet. Trockenfutter, Leinen, Spielzeug, Käfige und Notfalltaschen sind in die Fahrzeuge geladen worden. Reifendruck und Ölstand sind kontrolliert, die Fahrzeuge sind vollgetankt. Nun gilt es, noch einmal alles zu kontrollieren. Emsig laufen sechs Menschen in schwarzen T-Shirts zwischen den Transportern hin und her. Der einsetzende Regen verzögert den Zeitplan etwas. Die Gruppe zieht sich ins alte Bauernhaus zurück. Zeit für eine letzte Besprechung, einen Kaffee und eine Zigarette. Zwischen den Helfern gut zehn Hunde. Gleich geht es los auf die Autobahn. Das Ziel: Italien.

Empfohlene Artikel

realisiert durch evolver group