0
Offiziell: Joachim John (mitte) wird von Bürgermeister Ulrich Rolfsmeyer (rechts) im Rat vereidigt. Die Ratsmitglieder erhoben sich dazu, so wie Wolfgang Körner-Hemicker (UWG, links) und Kurt Doering (CDU, 2.v. rechts). - © Alexander Jenniches
Offiziell: Joachim John (mitte) wird von Bürgermeister Ulrich Rolfsmeyer (rechts) im Rat vereidigt. Die Ratsmitglieder erhoben sich dazu, so wie Wolfgang Körner-Hemicker (UWG, links) und Kurt Doering (CDU, 2.v. rechts). | © Alexander Jenniches

Hiddenhausen FDP wieder eigenständig im Hiddenhauser Gemeinderat

Neuanfang: Die FDP hat wieder einen eigenen Sitz. Die überraschende Neubesetzung hat eine Vorgeschichte.

Alexander Jenniches
12.10.2019 | Stand 12.10.2019, 14:42 Uhr

Hiddenhausen. Die FDP macht einen Neustart im Hiddenhauser Gemeinderat. Mit Joachim John haben die Freien Demokraten jetzt wieder einen eigenständigen Vertreter im Rat. John wurde am Donnerstagabend während der Ratsversammlung in sein Amt eingeführt. Die überraschende Neubesetzung hat eine Vorgeschichte. Eine Rückblende: Die Jahre 2013 und 2014 laufen miserabel für die Freien Demokraten in Hiddenhausen. Die FDP fliegt bei den Wahlen im September 2013 aus dem Bundestag, und im Dezember verlässt die langjährige Hiddenhauser Fraktionsvorsitzende Sarah Heitkemper die Partei und wechselt zur SPD. 2014 gehen die Hiddenhauser Liberalen bei den Kommunalwahlen im Mai sang- und klanglos unter. Dabei verlieren sie ihren Fraktionsstatus im Gemeinderat. Nur dem damaligen Vorsitzenden Martin Kalis gelingt der Sprung in das politische Gremiun. Niedergang und Aufschwung der FDP in Hiddenhausen Zu allem Unglück bleibt er zwar FDP-Mitglied, schließt sich aber der CDU-Fraktion an, womit die FDP ihre unabhängige Position und Stimme verliert. So verschlechtert sich auch das Verhältnis zwischen Kalis und dem Rest des Ortsverbands. Darüber hinaus gibt es nicht mehr genug Mitglieder und Menschen, die die Politik der Liberalen unterstützen. Der FDP-Ortsverband löst sich auf und fusioniert mit dem Herforder Stadtverband. Einige Mitglieder gehen zur FDP nach Bünde. Schluss, aus, vorbei für die Liberalen in Hiddenhausen. Dann jedoch bekommen die Freien Demokraten eine zweite Chance. Auf Bundesebene kämpft sich der Vorsitzende Christian Lindner durch die Altlasten der Partei und gibt ihr neuen Schwung. Die FDP kann wieder mehr Menschen für die liberale Idee begeistern und zieht erneut in den Bundestag ein. Nun wittern auch die Hiddenhauser Liberalen in Person von Joachim John ihre Chance. Im Oktober 2017 gründen sie sich neu, mit Joachim John als Vorsitzendem. FDP-Ratsherr Kalis legt Mandat nieder und John rückt nach Jetzt, genau zwar Jahre später, hat Martin Kalis sein Ratsmandat zum 30. September niedergelegt. Aus persönlichen Gründen, wie Joachim John sagt. Kalis ist nach Bielefeld gezogen und hat seinen Hauptwohnsitz nicht mehr in Hiddenhausen, was Voraussetzung ist für eine Ratsmitgliedschaft. Joachim John rückt als Zweitplatzierter bei letzten Kommunalwahlen nun nach. Mit dem Ausscheiden von Marti Kalis fällt auch seine Zusammenarbeit mit der CDU flach. Joachim John: „Nachdem er in die CDU-Fraktion eingetreten war, hätte die Fraktion richtigerweise CDU/-FDP-Fraktion heißen müssen. Das war aber nie der Fall und hat mich immer geärgert." Joachim John möchte nun einen Neustart schaffen und bei den Kommunalwahlen 2020 wieder in den Gemeinderat einziehen. Er hat auch schon Idee, wie er das schaffen könnte: „Wir wollen bei der Kommunalwahl im nächsten Jahr drei Leute in den Rat bringen. So können wir auch wieder liberale Politik machen. Genügend Kandidaten für alle Wahlbezirke bekommen wir auf jeden Fall zusammen." Bürgermeister Ulrich Rolfsmeyer als Vorsitzender der Ratsversammlung vereidigte John am Donnerstagabend als neues Mitglied der Versammlung.

realisiert durch evolver group