Der öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige der Handwerkskammer OWL, Friedhelm Spruch aus Bielefeld, macht sich ein Bild von der Deckenkonstruktion im Wintergarten des Restaurants Wohnzimmer. Er arbeitet im Auftrag des Insolvenzverwalters der damals ausführenden Ladenbaufirm und braucht rund vier Wochen für sein Gutachten. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Der öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige der Handwerkskammer OWL, Friedhelm Spruch aus Bielefeld, macht sich ein Bild von der Deckenkonstruktion im Wintergarten des Restaurants Wohnzimmer. Er arbeitet im Auftrag des Insolvenzverwalters der damals ausführenden Ladenbaufirm und braucht rund vier Wochen für sein Gutachten. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

NW Plus Logo Herford Vom Unglück am Sonntag behält das Wohnzimmer eine Narbe zurück

Lars Uhlen hofft, das Restaurant am Mittwoch übernächster Woche wieder eröffnen zu können. Er zieht aber bauliche Konsequenzen aus dem Unglück vom Sonntag.

Corina Lass

Herford. Lars Uhlen und sein Sohn Matthias hoffen, das "Wohnzimmer" an der Kurfürstenstraße am Mittwoch übernächster Woche wieder eröffnen zu können. Der Gründer des Bonitas-Pflegedienstes, Lars Uhlen, kündigte zudem an, dem historischen und mehr als 100 Jahre alten Gebäude eine weitere Wunde hinzufügen zu wollen.Wie berichtet, hatte sich am Sonntag gegen 12.35 Uhr die Deckenverkleidung im neu angebauten Wintergarten auf rund zehn Metern Länge und knapp drei Metern Breite gelöst und war auf Tische und Sessel darunter gestürzt. 26 Menschen hielten sich zu der Zeit dort auf...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema