0
Unvorstellbare Situationen bieten sich den Helfern im Sauerland. - © Feuerwehr Herford/Büker
Unvorstellbare Situationen bieten sich den Helfern im Sauerland. | © Feuerwehr Herford/Büker
Kreis Herford kompakt am 16. Juli

Angespannt: Weitere Helfer aus dem Kreis im Katastrophengebiet

Die meist geklickten lokalen Schlagzeilen plus Corona, Wetter und die Informationen aus der Nachbarschaft: Alles Wichtige im schnellen Überblick.

Ingo Müntz
16.07.2021 | Stand 16.07.2021, 09:57 Uhr

Kreis Herford/Altena. In diesem Jahr lösen sich die Katastrophen mit Handschlag ab. Jetzt ist das Virus gerade so einigermaßen im Zaum, da kommt die nächste Naturkatastrophe: Wassermassen wälzen sich regelrecht durch die Straßen, ganze Orte versinken in braunen Fluten. Das, was die meisten Menschen in Deutschland bislang nur aus weiter Ferne kannten, ist plötzlich ganz nah. Mindestens 81 Menschen sind bislang bei der Hochwasserkatastrophe im Westen von Deutschland ums Leben gekommen, berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Weitere Todesopfer sind zu befürchten - allein im Kreis Bad Neuenahr-Ahrweiler in Nordrhein-Westfalen werden rund 1.300 Menschen vermisst.

Mehr zum Thema