Hier - in unmittelbare Nähe des derzeigen Eingangs zur Bürgerberatung - könnte das Kunstwerk von Asta Gröting zum Thema Grundgesetz bald einen Übergangs-Standort finden. - © Ralf Bittner
Hier - in unmittelbare Nähe des derzeigen Eingangs zur Bürgerberatung - könnte das Kunstwerk von Asta Gröting zum Thema Grundgesetz bald einen Übergangs-Standort finden. | © Ralf Bittner
NW Plus Logo Herford

Nadig-Denkmal soll Teil der Gestaltung des Rathaus-Areals werden

Der Standort am Pöppelmann-Haus ist aus verschiedenen Gründen nicht geeignet. Jetzt soll das zeitgenössische Kunstwerk an den derzeigen Eingang der Bürgerberatung. Doch dort wird es nicht bleiben.

Natalie Gottwald

Herford. Übergangsweise könnte das so genannte Frieda-Nadig-Denkmal direkt ans Rathaus, an den derzeitigen Eingang zur Bürgerberatung, kommen. Die massive, mehrere Quadratmeter große Bronzeplatte, gestaltet im Auftrag der Stadt von der gebürtigen Herforder Künstlerin Asta Gröting, ist eigentlich mehr ein zeitgenössisches Kunstwerk, das vor allem die Errungenschaften rund um das Grundgesetz würdigen soll. Zuletzt war der geeignete Standort zur Streitfrage zwischen Bürgermeister Tim Kähler und Marta-Direktor Roland Nachtigäller geworden. ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG