Nicole Kröhnert, Marktbereichsleiterin der Commerzbank in Herford, und Dirk Werner, der für das Unternehmerkundengeschäft in der Region verantwortlich ist, sind mit dem vergangenen Jahr ausgesprochen zufrieden. - © Corina Lass
Nicole Kröhnert, Marktbereichsleiterin der Commerzbank in Herford, und Dirk Werner, der für das Unternehmerkundengeschäft in der Region verantwortlich ist, sind mit dem vergangenen Jahr ausgesprochen zufrieden. | © Corina Lass
NW Plus Logo Herford

Warum die Commerzbank so gut durch die Corona-Krise kommt

Zuwächse in etlichen Geschäftsbereichen und ein rasanter Digitalisierungsprozess führen aber auch zu Umstrukturierungen. Bundesweit soll die Hälfte der Filialen geschlossen werden.

Corina Lass

Herford. Die Commerzbank in Herford kommt offenbar hervorragend durch die Corona-Krise. Sie konnte die Anzahl der Neugeschäfte in der Baufinanzierungen verdoppeln. Die Unternehmen hat sie umfassend zu Förderprogrammen beraten - und ihnen 7,68 Millionen Euro Corona-Kredite bereit gestellt. Rasant entwickelte sich der Digitalisierungsprozess. Das führt nun allerdings auch zu einer Neuausrichtung. Kunden-Verhalten im ersten Lockdown Der Lockdown im März hat zunächst für Überraschungen gesorgt: Sehr viele Kunden hätten auffallend viel Geld abgehoben, sagt Nicole Kröhnert...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema