Blick in die Berliner Messehalle 26, wo sich die Stiegelmeyer-Gruppe mit dem Krankenhausbett Evario vorstellte. - © Stiegelmeyer (Archivbild)
Blick in die Berliner Messehalle 26, wo sich die Stiegelmeyer-Gruppe mit dem Krankenhausbett Evario vorstellte. | © Stiegelmeyer (Archivbild)
NW Plus Logo Kommentar

Stellenabbau: Stiegelmeyer-Geschäftsführung scheint kein 'Wir' zu kennen

Ihr Alleingang bei der Entscheidung, Stellen nach Polen zu verlagern, könnte dem Unternehmen noch schaden.

Corina Lass

Die Stiegelmeyer-Gruppe verlagert Stellen ins Ausland; in Herford müssen 70 Mitarbeiter um ihren Arbeitsplatz und ihr Auskommen fürchten. Der Fall und die Mitteilung der IG Metall dazu deuten auf rücksichtsloses Vorgehen der Geschäftsführung hin. Es sei dahingestellt, ob es richtig oder falsch ist, Stellen nach Polen auszulagern. Denn das ist eine betriebswirtschaftliche Entscheidung, die beurteilen mag, wer Einblick ins Unternehmen und den Markt hat. Bei einer zwingenden Wahl zwischen Investitions- oder Personalkosten, können jedenfalls die Niedrigzinsen den Ausschlag geben...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema