NW News

Jetzt installieren

Blick in eine Gewahrsamszelle. - © Oliver Krato
Blick in eine Gewahrsamszelle. | © Oliver Krato
NW Plus Logo Herford

Lärm mit Kochtopf vor Moschee: Wie die Polizei gegen Störer vorgehen kann

Ein 37-Jähriger stört in Herford regelmäßig den Muezzin-Ruf. Die Polizei hat ihn kurzzeitig in Gewahrsam genommen. In anderen Fällen nutzt die Polizei drastischere Möglichkeiten.

Jobst Lüdeking

Herford. Zwei Polizeibeamte führen am vergangenen Freitag einen Mann ab, der vor der Ditib-Moschee an der Bielefelder Straße mit einem Kochtopf gelärmt hat. Der 37-Jährige, der bereits in der Woche zuvor vor Ort war, wird vorläufig in Gewahrsam genommen, damit er den Gebetsruf des Muezzins nicht weiter stört. Nach rund 30 Minuten, in denen er den Beamten Gesellschaft leisten muss, darf er wieder gehen, so die Polizei. Bereits nach seinen ersten Auftritten hat ihn die Staatsanwaltschaft Bielefeld im Visier: Es geht um die Störung der Religionsausübung, so ein Sprecher...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema