0
100 Meter entfernt von seinem Haus will der Herforder das Tier gesehen haben. - © Pixabay
100 Meter entfernt von seinem Haus will der Herforder das Tier gesehen haben. | © Pixabay

Herford Wolf in Herford: Weiterer Zeuge sichtet das Tier

Knapp eine Woche ist es her, als eine Herforderin berichtete, einen Wolf gesehen zu haben. Dann begann das große Rätselraten. Nun bestätigt ein Mann ihre Beobachtung.

Jobst Lüdeking
02.12.2019 | Stand 03.12.2019, 13:00 Uhr

Herford. Die Wolfsmeldung ist jetzt knapp eine Woche her, online hat sich nun ein weiterer Zeuge gemeldet. Das erste Mal wurde der mutmaßliche Wolf in Herford am Sonntag, 24 November, beim Überqueren der Bielefelder Straße gegen 15 Uhr. Rund eine Stunde zuvor wurde er auch in Bielefeld gesehen. Per Mail teilt nun ein weiterer Zeuge mit, das Tier in Herford-Laar beobachtet zu haben. Am vergangenen Sonntag habe er rund 100 Meter von seinem Haus entfernt ebenfalls einen Wolf gesehen – das Tier sei über einen nahen Acker gelaufen. Auch in diesem Fall fehlen weitere, für einen 100-prozentigen Nachweis wichtigen DNA- oder Foto-Beweise. Meist sind es Jungtiere, die sich allein auf den Weg machen und ein neues Revier suchen. Die Wolfsrudel bestehen in der Regel aus den dominierenden Elterntieren und dem Nachwuchs aus dem aktuellen sowie den beiden ein bis zwei voran gegangenen Jahren. Das nächste Wolfsgebiet in NRW liegt rund 30 Kilometer von Herford entfernt in der Senne. Die Tiere gelten als scheu und sollen nach Angaben von Naturschützern keine Gefahr für den Menschen darstellen. Anders hingegen sieht es für die Besitzer von Nutztieren aus. Hier können durch Wölfe massive Probleme bestehen.

realisiert durch evolver group