0
Opfern ein Gesicht geben: Erhard Krull ist besonders stolz auf den Schaltkasten, den der Künstler Sponk mit einem Bild des Herforder Widerstandskämpfers Heiko Plöger und seiner Frau gestaltet hat. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Opfern ein Gesicht geben: Erhard Krull ist besonders stolz auf den Schaltkasten, den der Künstler Sponk mit einem Bild des Herforder Widerstandskämpfers Heiko Plöger und seiner Frau gestaltet hat. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford Erhard Krull plant für kürzere Zeiträume

„Rad und Tat“: Eine schwere Krankheit hat den Initiator und Vorsitzenden des Vereins geschwächt. Am Montag ist zum letzten Mal kostenfreies Programmkino in der Meierfeldschule

Frank-Michael Kiel-Steinkamp
30.11.2018 | Stand 29.11.2018, 18:09 Uhr
Hanseradtour: Erhard Krull ist zehntausende Kilometer gefahren, um Sponsorengelder einzuwerben. - © Erhard Krull
Hanseradtour: Erhard Krull ist zehntausende Kilometer gefahren, um Sponsorengelder einzuwerben. | © Erhard Krull

Herford. Der Initiator und Motor von „Rad und Tat" will kürzer treten. Erhard Krull ist seit Monaten schwer erkrankt und muss mit seinen Kräften haushalten. Bestrahlung und Chemotherapie haben ihn geschwächt. Das zehnjährige Bestehen des Herforder Vereins, der sich für verschiedene soziale Projekte einsetzt, wurde daher in diesem Sommer nicht gefeiert.

Empfohlene Artikel

realisiert durch evolver group