0
Mehr als nur Lesen: Bei der Nacht der Bibliotheken bietet Herfords "Bücherei" ein interessantes Angebot. Mit dabei sind Andreas Gorsler, Meike Hanke, Michael Zimmermann (Tuba), Monika Egner, Sandra Faryn (Gitarre), Martin Palmer, Christian Lampart (Sponsor Volksbank), Bibliotheksleiterin Petra Beck, Kirsten Herold und Britta Plester-Jopen (v.l.). - © Thomas Hagen
Mehr als nur Lesen: Bei der Nacht der Bibliotheken bietet Herfords "Bücherei" ein interessantes Angebot. Mit dabei sind Andreas Gorsler, Meike Hanke, Michael Zimmermann (Tuba), Monika Egner, Sandra Faryn (Gitarre), Martin Palmer, Christian Lampart (Sponsor Volksbank), Bibliotheksleiterin Petra Beck, Kirsten Herold und Britta Plester-Jopen (v.l.). | © Thomas Hagen

Herford Viel Programm bei Nacht der Bibliotheken

Nacht der Bibliotheken am 10. März: In der Herforder "Bücherei" erwartet die Besucher aller Altersschichten ein Angebot, das kaum Wünsche offen lässt

Thomas Hagen
25.02.2017 | Stand 24.02.2017, 19:21 Uhr

Herford. Bibliotheken sind in erster Linie für Gedrucktes da - von wegen. Die moderne Bücherei ist Multimedia-Center und bietet auch genau den Raum, den manche sich zum Entspannen und Runterkommen wünschen - eben "The Place to be" (Der Ort, wo man sein möchte). Werbung für diesen Ort (am Linnenbauerplatz) macht der Förderverein Buch.Bar der Stadtbibliothek im Schulterschluss mit den Mitarbeitern der Einrichtung. Die legen am Freitag, 10. März, dann auch eine Extraschicht ein, denn die landesweite "Nacht der Bibliotheken" startet um 17 Uhr und endet eine Stunde vor Mitternacht. Alles natürlich bei freiem Eintritt. "Wir haben alle Angebote so benannt, dass sie auf .Bar enden", sagt Meike Hanke vom Förderverein. So können sich die jüngsten Gäste in der Schmink.Bar optisch verschönern lassen, in der Sing.Bar bringt Musikerin Sandra Faryn die Kinder in Bewegung und in der Los.Bar kann man eines der Bücher gewinnen, die von den (mehr oder weniger) prominenten Vorlesern in der Les.Bar vorgestellt werden. Mit dabei sind unter anderem Bürgermeister Tim Kähler, Marta-Direktor Roland Nachtigäller, Fernseh-und Radiomann Jörg Brökel sowie NW-Redakteurin Corina Lass. Sie alle lesen jeweils eine Viertelstunde aus ihrem Lieblingsbuch vor. Natürlich gibt es auch Musik, dargeboten in der Musik.Bar von Mitgliedern des Kozma Orkestars. Sie werden mit Akkordeon, Tuba, Klarinette und Perkussion Stücke zwischen argentinischem Tango und jiddischen Liedern intonieren. Weiter kann man sich in der Zauber.Bar magischen Momenten mit Zauberer Samoti hingeben oder in der Candy.Bar den Abend versüßen. In der Foto.Bar kann man sich selbst verewigen und in der Reim.Bar wird den Besuchern ein ganz persönliches Gedicht mit nach Hause gegeben. In der Pin.Bar sind die Gäste aufgefordert, etwas Persönliches über sich selbst preiszugeben, zum Beispiel: Welches ist der persönliche Place to be? Und weil die Mitarbeiterinnen eine Extraschicht einlegen, ist die Leih.Bar bis um 23 Uhr geöffnet, damit die Gäste auch Bücher ausleihen oder zurückbringen können. ´ Noch einige weitere Punkte können die Besucher im dreigeschossigen Bau ansteuern. Wer dann eine Pause braucht, kann in der Ess- und Trink.Bar einen Stopp einlegen und Leckereien und Getränke für kleines Geld zu sich nehmen. Unterstützt wird die Aktion von der Volksbank.

realisiert durch evolver group