0
Musikalische Zugabe: Zum Abschied greift Andreas Pomp zur Gitarre und trägt einen vertonten Text seines Lieblingsautors Klaus Lettke vor. - © Alexandra Wilke
Musikalische Zugabe: Zum Abschied greift Andreas Pomp zur Gitarre und trägt einen vertonten Text seines Lieblingsautors Klaus Lettke vor. | © Alexandra Wilke

Enger Höhere Mathematik auf der Kulturdeele

Kabarett einmal anders: Holger Grabbe und Wera Kiesewalter luden ein zu einem Abend mit dem Mathematiker Andreas Pomp

Alexandra Wilke
09.07.2018 | Stand 08.07.2018, 17:38 Uhr
Die Löcher im Käse: Andreas Pomp fordert seine Zuhörer mit mathematischen Knobelaufgaben und dem einen oder anderen Paradoxon zum Mitdenken auf. - © Alexandra Wilke
Die Löcher im Käse: Andreas Pomp fordert seine Zuhörer mit mathematischen Knobelaufgaben und dem einen oder anderen Paradoxon zum Mitdenken auf. | © Alexandra Wilke

Anerkennende Mienen, Lachen und Applaus – das sind übliche Zuschauerreaktionen bei den Veranstaltungen auf der Dreyener Kulturdeele. Am Samstagabend mischte sich dazwischen das eine oder andere kollektive Raunen, als Andreas Pomp sein Publikum mit Flipchart, PQ-Formel und Wahrscheinlichkeitsrechnung konfrontierte. Offensichtlich lag Gastgeberin Wera Kiesewalter mit ihrer Vermutung richtig, dass einige Anwesende Traumata aus Schultagen zu verarbeiten hatten.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group