0
Auf dem Bild hat sich eine Mitarbeiterin des DRK auf die Vakuummatratze gelegt. Um sie herum stehen Agnes Kelle (v. l.), Verbandsarzt Dr. Klein, Fritz Abke und Rudolf Siekmann vom DRK. Rechts zeichnen sich die Konturen der Frau auf der Krankentrage ab. - © Björn Kenter
Auf dem Bild hat sich eine Mitarbeiterin des DRK auf die Vakuummatratze gelegt. Um sie herum stehen Agnes Kelle (v. l.), Verbandsarzt Dr. Klein, Fritz Abke und Rudolf Siekmann vom DRK. Rechts zeichnen sich die Konturen der Frau auf der Krankentrage ab. | © Björn Kenter

Bünde Bünde vor 50 Jahren: DRK präsentiert erste Vakuum-Trage

Sportler aus Bünde und Jakobstad pflegen intensive Kontakte und spielen eine sehr lange Schachpartie. Ein Wohltätigkeitskonzert der Jungdemokraten findet ein unschönes Ende.

Björn Kenter
24.03.2021 | Stand 23.03.2021, 18:50 Uhr

Bünde/Kirchlengern/Rödinghausen. Über eine neuartige, aufblasbare Krankenbahre freuten sich im März vor 50 Jahren die Mitarbeiter des DRK-Kreisverbands Herford-Land. Stolze 700 DM kostete diese mit wenigen Handgriffen und einer Luftpumpe einsatzbereite Luftmatratze, die vor allem im Unfallhilfsdienst auf der A30 zwischen Löhne und Bruchmühlen eingesetzt werden sollte.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG