Auch für Eltern ist es mittlerweile nicht mehr nachvollziehbar, wie es überhaupt zu einem dritten Brandanschlag auf die Kita Krempoli kommen konnte.  - © Katharina EIsele
Auch für Eltern ist es mittlerweile nicht mehr nachvollziehbar, wie es überhaupt zu einem dritten Brandanschlag auf die Kita Krempoli kommen konnte.  | © Katharina EIsele

NW Plus Logo Bünde Dritter Brand in Kita Krempoli: Eltern fordern Rund-um-die-Uhr-Überwachung

Nach dem dritten Brand der Kita Krempoli sind auch die Eltern ratlos. Sie wünschen sich aber vor allem auch eine bessere Kommunikation des Kita-Trägers.

Gerald Dunkel

Bünde. Die Ermittlungen der Polizei nach dem Brandstifter laufen, das DRK als Träger der Kita Krempoli arbeitet daran, möglichst schnell Ersatz für die ausgebrannten Container zu bekommen, in denen in diesen Tagen eigentlich schon Kinder spielen sollten. Die Eltern müssen ihren Kindern erklären, warum sie jetzt doch noch nicht umziehen dürfen. Sie sind auch diejenigen, die sich offenbar ein wenig alleingelassen und schlecht informiert fühlen. Das geht aus Anrufen und E-Mails hervor, die die NW-Redaktion erreicht haben. Und der Ruf nach einer Rund-um-die-Uhr-Überwachung wird immer lauter...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!