0
Die Linde hat es schlimm erwischt. - © Celina Allard
Die Linde hat es schlimm erwischt. | © Celina Allard

Rödinghausen 17 Linden beschädigt: Erntemaschine hinterlässt Schneise der Verwüstung

Die Bäume an der Bruchmühlener Straße sind stark beschädigt worden. Der Fahrer soll sich laut Polizei einfach entfernt haben. Bisher hat sich noch keiner gemeldet, der etwas gesehen hat.

12.09.2019 | Stand 16.09.2019, 15:03 Uhr

Rödinghausen. Ein Scheppern erschütterte am Mittwochmorgen die Bruchmühlener Straße. Danach staunten die Anwohner nicht schlecht, als sie auf die Linden an der Straße blickten. Teile der Rinde sind abgespalten und stehen vom Baum weg, tiefe Furchen haben sich in die Rinde geschält und überall am Boden liegen Holzsplitter. Ein Baum sieht schlimmer aus als der nächste. Das ganze zieht sich auf der rechten Seite bis zur Kreuzung der Ostkilver Straße hin. Von dem Verursacher der Schäden fehlt jede Spur. Holger Röser wohnt an dieser Straße und ist einer der ersten gewesen, der diese Schäden gefunden hat. "So gegen viertel nach sechs habe ich ein Geräusch gehört, wie als wenn die Mülltonnen geleert werden", erzählt er. Er habe sich nichts weiter dabei gedacht, da die Müllabfuhr auch für diesen Tag erwartet wurde. "Dann habe ich mal rausgeguckt und gesehen, dass meine Mülltonne umgefallen war. Als ich sie aufgestellt habe, sah ich dann den Zustand der Bäume." Daraufhin habe er sofort die Polizei gerufen. Die Beamten vermuten, dass es sich bei dem Fahrzeug, dass die Bäume beschädigt hat, um eine Erntemaschine handeln könnte. Auch die Nachbarn von Holger Röser auf der anderen Straßenseite haben den Unfall nur gehört, aber nicht gesehen. "Zu dieser Zeit schlafen wir natürlich noch und wir dachten, dass es die Müllabfuhr ist. Es wäre zu schade für die schönen Bäume, wenn die jetzt wegmüssten", sagt die Anwohnerin. Was jetzt mit den Bäumen passiert entscheidet Peter Nipper-Hansen vom Bereich Umwelt, Planen und Bauen im Kreis Herford. "Ich erstelle jetzt ein Fachgutachten über die Baumschäden und auch ein Wertgutachten, damit der Kreis die Schäden dem Verursacher in Rechnung stellen kann." Insgesamt 17 Linden sind beschädigt worden. Jeden Baum schaut er sich einzeln genau an und dokumentiert die Schäden, um Maßnahmen treffen zu können. "Ich kann aber schon sagen, dass kein Baum so beschädigt ist, das er den Verkehr gefährden würde", sagt Nipper-Hansen. Einige Bäume werden dann sofort behandelt. Bei einem Exemplar ist ein kleiner Teil der Rinde abgeschabt. "Hier ist der Holzteil schon ein bisschen beschädigt, aber sonst ist alles intakt. Da wickeln wir ein bisschen Folie drum und dann bildet sich in der Regel neue Rinde", sagt er. Bei den größeren Schäden müsse geprüft werden, ob sich die Bäume davon erholen können. "Es kann sein, dass auch große halbabgespaltene Teile wieder an die Baum anwachsen können. Dann müssten wir die nur zusammenhalten. Die Heilung von Linden ist extrem hoch. Auch die Hohlräume, die beim Zusammenwachsen entstehen, kriegen die in den Griff", so Nipper-Hansen. Aber wie es dazu kommen konnte, verstehe er auch nicht. Er vermute, dass es sich um ein größeres Fahrzeug mit Anlieger gehandelt habe. "Der Fahrer hätte das merken müssen. Vielleicht ist ja auch das Fahrzeug beschädigt. Eine Strafanzeige wird er auf jeden Fall bekommen", sagt er. Die Polizei setzt nun auf Zeugen.Hinweise können dem Verkehrskommissariat in Herford unter der Telefonnummer (05221) 8880 gegeben werden.

realisiert durch evolver group