0
Ein Teilnehmer einer Demonstration von Rechtsextremisten geht mit einer Schwarz-weiß-roten Flagge. - © picture alliance/dpa
Ein Teilnehmer einer Demonstration von Rechtsextremisten geht mit einer Schwarz-weiß-roten Flagge. | © picture alliance/dpa

Bünde Im Visier der Rechtsextremen

Die Liste International fordert, dass die Stadtverwaltung prüft, ob auch Bünder auf den sogenannten "Feindeslisten" von Rechtsextremen stehen

Niklas Krämer Niklas Krämer
13.11.2018 | Stand 13.11.2018, 11:12 Uhr

Bünde. Die sogenannten "Feindeslisten" von deutschen Rechtsextremisten haben in der Vergangenheit schon bundesweit für Aufregung gesorgt. Darauf führen Neonazis die Namen, Telefonnummern und Adressen von ihren "Gegnern". Jetzt will die Liste International die Stadtverwaltung damit beauftragen, dass sie überprüfen lassen soll, ob Bünder auf diesen "Feindeslisten" geführt werden.

realisiert durch evolver group